Auto

Hybrid für die Herzen der Europäer

Archivartikel

Bislang konnten deutsche Autofahrer mit dem Namen "Camry" herzlich wenig anfangen. Das soll sich 2019 ändern. Denn Toyota schickt jetzt eines der wichtigsten Modelle der Marke nach Europa.

Und das hat einen guten Grund: Denn der Camry zeigte dem alten Kontinent vor etwas mehr als 14 Jahren die kalte Schulter. Irgendwie konnten sich die Europäer mit dem Mittelklasse-Fahrzeug aus Fernost nicht so recht anfreunden - Toyota zog das Modell folgerichtig aus dem (europäischen) Verkehr.

Dabei ist der Camry im Rest der Welt ein absoluter Bestseller. Wer beispielsweise einmal in Australien Urlaub gemacht hat, ist bei der Mietwagen-Buchung an einem Toyota Camry kaum vorbeigekommen. Und da hat man schnell gemerkt, dass dieses Auto ein treuer und zuverlässiger Begleiter sein kann.

Auch die Zahlen sprechen für sich: Der Camry ist die meistverkaufte Mittelklasse-Limousine der Welt. Mehr als 700.000 Einheiten werden laut Hersteller pro Jahr verkauft, seit dem Start der ersten Generation im Jahr 1982 kamen 19 Millionen Fahrzeuge in mehr als 100 Ländern zusammen.

Jetzt fährt die achte Camry-Generation vor - und die soll auch die Herzen der europäischen Autofahrer erobern. Damit im zweiten Anlauf der ersehnte Durchbruch gelingt, hat Toyota die fahrdynamischen Eigenschaften speziell auf die Bedürfnisse des europäischen Marktes abgestimmt.

"Wir stellen uns auch weiterhin der Herausforderung des Marktes und haben ein attraktives Fahrzeug für die kommende Ära kreiert", sagt Masato Katsumata, Chefingenieur des neuen Camry. Anders als bei den Vorgängern stelle die achte Generation des Camry ein von Grund auf neu entwickeltes Auto dar.

Das Zauberwort heißt "Hybrid". So soll der neue Camry mit seinem 2,5-Liter-Motor 4,3 Liter Benzin je 100 Kilometer verbrauchen, die CO2-Emissionen gibt der Autobauer mit 98 g/km an. Der Camry Hybrid kann laut Toyota bis zu 50 Prozent seiner alltäglichen Fahrstrecken emissionsfrei zurücklegen. Möglich macht dies ein überarbeitetes Hybridsystem mit neu entwickelter Nickel-Metallhydrid-Batterie.

Auf diesem Gebiet ist Toyota einer der Vorreiter. Seit mehr als 20 Jahren entwickelt und verfeinert der Hersteller die selbstladende Hybridtechnik - und macht sie immer mehr Kunden zugänglich. Bis heute hat Toyota nach eigenen Angaben in Europa mehr als zwei Millionen Fahrzeuge mit Hybridantrieb verkauft. Mit dem Camry könnte jetzt das nächste Kapitel dieser sauberen Erfolgsgeschichte geschrieben werden.

Ralf Loweg / mid