Auto

IAA 2019: Zurück in die Zukunft

Während der Messe ist nach der Messe: In Genf lockt derzeit der Automobilsalon Interessierte in die Ausstellungshallen, doch schon rückt die nächste Autoshow in den Fokus - die IAA in Frankfurt am Main. Denn für das deutsche Messe-Highlight wird an einem moderneren Konzept gearbeitet. Dabei spielen ausgerechnet historische Autos eine Rolle.

Die IAA 2019 vom 12. bis 22. September steht unter dem Motto "Driving tomorrow". Aber auch klassische Automobile und solche mit besonderer Bedeutung sollen nicht zu kurz kommen. Bei der Sonderschau "IAA Masterpieces by Grand Basel" werden genau diese besonderen Automobile in den Mittelpunkt rücken.

Es gehe um Autos, "die weltweit zu den relevantesten Meisterstücken zählen: Legenden des Rennsports, kulturprägende Klassiker, futuristische automobile Visionen, Ikonen, Exoten, Unikate und Raritäten der Automobilkultur", heißt es in einer Mitteilung. Bei der Auswahl der Exponate seien die kulturelle Bedeutung, die konzeptionelle Innovation, der Zustand, die Herkunft, die Seltenheit und der Wert berücksichtigt worden.

Und das Beste: Interessenten haben die Möglichkeit, die ausgestellten Autos zu erwerben - sofern der Kontostand das erlaubt. Andreas Dünkel, Vorsitzender der Motorworld Group, sagt: "Die Präsentation der IAA Masterpieces by Grand Basel schafft ein weiteres Highlight für Besucher in einem internationalen und besucherstarken Umfeld. Zusammen mit der im Herbst 2018 angekündigten IAA Heritage by Motorworld in der benachbarten Halle 4.0, schließt sich der Kreis zwischen klassischen Fahrzeugen und außergewöhnlichen Raritäten." Die Sonderausstellung wird in Halle 3.1 im ersten Obergeschoss untergebracht sein.