Auto

Import-Rekord bei Pedelecs

Archivartikel

Der Boom bei Fahrrädern und Pedelecs wird jetzt auch zahlenmäßig untermauert. Laut Statistischem Bundesamt (Destatis) hat der Einzelhandels-Umsatz mit Fahrrädern, -teilen und -zubehör im Jahr 2018 um 11,9 Prozent zugelegt. Eindeutiger Zuwachs-Sieger sind die Strom-Räder.

Denn von denen, so die Chefstatistiker, wurden gegenüber 2017 um satte 32,3 Prozent mehr nach Deutschland importiert. Dabei handelt es sich um 880.000 Gefährte im Wert von knapp 790 Millionen Euro.

Von 2015 bis 2018 stiegen die Preise bei E-Bikes und Pedelecs um 1,8 Prozent. Das ist deutlich weniger als bei den Fahrräder ohne Elektromotor, für die 4,5 Prozent mehr verlangt werden. Und auch einen Verbraucher-Tipp hat destatis parat: Grundsätzlich sind die Zweiräder mit und ohne Motor rund um den Jahreswechsel günstiger als im Sommer. "Wer auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis achtet, kauft außerhalb der Fahrradsaison im Durchschnitt günstiger", so die Behörde. Dieser Ratschlag hilft Radel-Willigen zum Saisonstart allerdings nur bedingt weiter.