Auto

Interesse an Ridesharing wächst

Archivartikel

Vielfältige Mobilitäts-Möglichkeiten und deren optimale Vernetzung werden immer wichtiger. Ein Teil davon sind die ersten Ridesharing-Angebote. Die Deutschen stehen diesen neuen Lösungen sehr aufgeschlossen gegenüber, ergab eine Umfrage.

Beim Ridesharing wird per App ein Fahrziel eingegeben, das eingesetzte Fahrzeug nimmt auf dem Weg dorthin weitere Passagiere mit der selben oder einer ähnlichen Fahrtrichtung mit. Das dauert zwar vielleicht ein bisschen länger als mit dem Taxi, ist aber deutlich preiswerter. Und flexibler als per Linienbus oder S- und U-Bahn ist es allemal.

Ein Massenphänomen ist das Ridesharing noch nicht, momentan hat nur jeder zwanzigste Bundesbürger einschlägige Erfahrungen damit vorzuweisen. "Zwei Prozent nutzen Ridesharing regelmäßig, drei Prozent selten", so der Branchenverband Bitkom. Fast jeder Zweite (46 Prozent) gibt allerdings an, Interesse an Ridesharing-Angeboten zu haben. 82 Prozent der Befragten halten es besonders in ländlichen Regionen für hilfreich und 69 Prozent sehen es als sinnvolle Ergänzung zum bestehenden ÖPNV.