Auto

Jaguar fliegt zum Rundenrekord

Archivartikel

Jaguar erobert die nächste Nordschleife: Mit dem Jaguar XE 300 Sport stellte der Autobauer auf dem französischen Circuit de Charade bei Clermont-Ferrand eine Bestmarke auf. Vincent Radermecker, der bereits 2017 mit dem XE SV Project 8 einen Rekord für viertürige Produktionslimousinen auf der Nürburgring-Nordschleife gefahren war, umrundete den anspruchsvollen Kurs in nur 4:09 Minuten, was ein Schnitt von 116 km/h bedeutet.

Die Jagd nach dem Rundenrekord war die erste fliegende Runde auf dem acht Kilometer langen und zum Teil aus öffentlichen Straßen bestehenden Kurs. Der Belgier sagte anschließend: "Die längste Gerade ist knapp 600 Meter lang. Jetzt verstehe ich, warum die Fahrer den Kurs französischer Nürburgring nannten. Es war ein Privileg, auf dieser Strecke zu fahren."

Der Circuit de Charade war 1965, 1969, 1970 und 1972 Austragungsort des Formel-1-Rennens von Frankreich. Loses und auf die Strecke fallendes Vulkangestein und fehlende Auslaufzonen ließ die Formel 1 schließlich 1973 nach Le Castellet abwandern. Der Kurs wurde zuletzt 1988 genutzt.

Der Jaguar XE 300 Spor wird von der 221 kW/300 PS starken Ausbaustufe des 2,0 Liter großen Ingenium-Turbobenziners angetrieben; er beschleunigt in 5,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h und hat ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmeter. Kunden können zwischen den Farben Yulong White, Indus Silver, Santorini Black und Caldera Red wählen. Der Einstiegspreis für den Jaguar XE 300 Sport beträgt 58.650 Euro.