Auto

Kunst-Kautschuk lässt Reifen länger leben

Archivartikel

Nicht alles macht Mutter Natur am besten. Zum Beispiel erweist sich Synthese-Kautschuk als langlebiger als das Material rein natürlichen Ursprungs. Ein neuartiger Lkw-Reifen tritt den Beweis an. Denn Brummigummis müssen einiges aushalten.

Die Laufflächen der Reifen sind heute überwiegend aus Naturkautschuk aus Kautschukbäumen hergestellt und weisen bisher beste Abriebeigenschaften aufweist. Der künstlich hergestellte Synthesekautschuk kann zumindest in diesem Punkt bisher nicht an Naturkautschuk heranreichen. Das Problem beim Naturkautschuk jedoch: Die Versorgungssicherheit für diesen wichtigen Rohstoff ist gefährdet.

In Brasilien, dem Ursprungsland des Kautschuks, vernichtet der Pilz Microcyclus ulei ganze Plantagen. Greift der Pilz auch auf den asiatischen Raum über, wo sich heute wichtige Anbaugebiete befinden, ist die Weltproduktion für Gummi bedroht.

Forscher mehrerer Fraunhofer-Institute haben die Eigenschaften von Synthesekautschuk daher nun optimiert. "Unser Synthesekautschuk "BISYKA", kurz für Biomimetischer Synthesekautschuk, hat sogar noch bessere Eigenschaften als Naturkautschuk", sagt Dr. Ulrich Wendler, der das Projekt am Fraunhofer-Pilotanlagenzentrum für Polymersynthese und -verarbeitung (PAZ) in Schkopau (Sachen-Anhalt) leitet.

"Die Reifen aus Synthesekautschuk verlieren 30 Prozent weniger Masse als das Äquivalent aus Naturkautschuk, der Profilverlust beträgt sogar nur die Hälfte", betont Wendler. Zudem lasse sich der Synthesekautschuk in großtechnischem Maßstab produzieren. Das heißt: Der Synthesekautschuk bietet eine hervorragende Alternative zum Naturkautschuk - auch im Bereich der Hochleistungs-Lkw-Reifen.