Auto

Land Rover fährt ins Guinness-Buch der Rekorde

Archivartikel

Seit Jahresbeginn feiert Land Rover in aller Welt sein Markenjubiläum: Denn am 30. April 1948 wurde der erste Land Rover auf der Amsterdam Motor Show dem Publikum vorgestellt. Was in den Nachkriegsjahren bescheiden begann, ist in 70 Jahren zu einer globalen Erfolgsstory geworden. Der runde Geburtstag wurde jetzt mit einem Weltrekord gefeiert. Der Motor-Informations-Dienst (mid) war in Bad Kissingen und hat sich das Spektakel mit einer mehr als sieben Kilometer langen Parade angesehen.

Da staunen die Kurgäste nicht schlecht: im Minutentakt fahren Land-Rover-Modelle aus ganz Europa durch das beschauliche Bad Kissingen. Die Besitzer der Geländewagen sind eine eingeschworene Gemeinde, sie fahren zu Offroad-Events durch die ganze Welt, bis nach Peru. Stolz präsentierten sie bei schweißtreibenden 30 Grad Celsius ihre Schmuckstücke den zahlreichen Besuchern auf dem Veranstaltungsgelände.

Im Vorfeld der weltgrößten Offroad-Messe Abenteuer & Allrad, die noch bis zum 3. Juni stattfindet, hatte Land Rover zu einer spektakulären Aktion eingeladen. 632 Fahrzeuge mit insgesamt über 1.500 Teilnehmern kamen nach Unterfranken - vom Land Rover der Serie I aus den Nachkriegsjahren bis zum brandneuen Range Rover Velar. Sie bildeten eine mehr als sieben Kilometer lange Parade, die von Filmstar Heino Ferch in seinem Land Rover Defender und Kostja Ullmann im Range Rover Evoque Cabriolet angeführt wurde.

Für das berühmte Guinness-Buch der Rekorde war eigens aus London eine Jurorin angereist, die sich davon überzeugte, dass die strengen Regeln auch eingehalten wurden. Sie bestätigte anschließend den Weltrekord: Land Rover Deutschland hat die längste Land-Rover-Parade der Welt auf die Räder gestellt und damit im Jubiläumsjahr einen weiteren Meilenstein in der sieben Jahrzehnte währenden Geschichte von Abenteuer und Rekorden gesetzt.

Bereits im Jahr 2014 hatten sich in Portugal genau 516 Fahrzeuge zu einem Korso im Zeichen von Land Rover versammelt und den bestehenden Guinness-Weltrekord aufgestellt. Um diese Bestmarke zu verbessern, waren monatelange Vorbereitungen nötig, denn die definierten Anforderungen sind sehr streng. Alle Fahrzeuge in der langen Parade müssen ständig in Bewegung sein - größere Lücken als zwei Fahrzeuglängen im Konvoi sind verboten. Für die Teilnehmer wurde extra ein Handbuch vorbereitet, um sie mit den Kriterien vertraut zu machen. Während der Parade informierte eine eigene Radiostation die Teilnehmer über den Verlauf. Die Messe selbst ebenso wie die Stadt Bad Kissingen unterstützte laut Land Rover tatkräftig das ambitionierte Rekordprojekt.

TV- und Kinostar Heino Ferch führte den Korso in seinem privaten Land Rover Defender an. Er war begeistert von der Feier: "Ich bin seit vielen Jahren Land-Rover-Fan und finde die Aktion zum 70. Geburtstag großartig. Hunderte Menschen zu begeistern, mit ihren eigenen Autos nach Bad Kissingen zu kommen - das schafft nicht jede Marke", so Ferch.

Mehrere 100 Teilnehmer waren mit ihren Fahrzeugen der klassischen Serien I bis III des Land Rover und des Defender angereist. Sie erhielten Gesellschaft von den Land-Rover-Modellen Discovery, Discovery Sport und Freelander und auch von allen vier Range-Rover-Baureihen: Range Rover, Range Rover Sport, Evoque und Velar. Aus dem bunten Modellportfolio der 70-jährigen Markengeschichte ragten einige Fahrzeuge heraus: so ein Land Rover der Serie I aus dem Baujahr 1949, Range Rover Classic-Modelle aus den 1970er-Jahren oder das imposante Sondermodell Defender Works V8, das die britische Marke in einer exklusiven Edition extra zum 70. Jubiläum aufgelegt hat.

Jutta Bernhard / mid