Auto

Luftig und leise durch die Stadt: Smart ED Cabrio

Smart elektrifiziert das Fortwo Cabrio. Der Stromer ist wie seine Kollegen in Coupé-Form und die viersitzige Variante kräftiger geworden, um 5 kW auf 60 kW/82 PS ist die Leistung gestiegen. Zum Preis von 25.200 Euro kommt er jetzt auf die Straßen.

Nichts passt besser als ein blauer Himmel zum Vergnügen des Offenfahrens. Im zweisitzigen Smart ist das Cabrio-Gefühl zwar nicht ganz so ausgeprägt wie in einem Vollwert-Cabriolet, doch reicht die stattliche Öffnung über den Köpfen durchaus, um reichlich frische Luft zu schnappen. Elektrisch fährt das Verdeck in knapp 15 Sekunden nach hinten und faltet sich artig dort zusammen, wo sonst die Heckscheibe steht. Elektrisch sprintet auch der kurze 2,67 Meter kurze Wagen los. 11,8 Sekunden braucht er, um von 0 auf 100 km/h zu kommen, das sind 0,3 Sekunden mehr als der Smart Fortwo mit festem Dach. Beim Drehmoment hat der Mini ebenfalls zugelegt, 160 Newtonmeter liefert er aus dem Stand heraus ab. Im Stadtverkehr wird er damit zum König der Pole Position, abgesehen von den Zweirädern will kein anderer wirklich schneller sein.

Der Antriebsstrang ist unverändert vom Coupé übernommen worden. Die rund 160 Kilogramm schwere Batterie setzt sich aus 94 einzelnen Lithium-Ionen-Zellen zusammen und speichert 17,6 kWh. Das soll für 155 Kilometer Reichweite genügen. Die Höchstgeschwindigkeit ist unterdessen auf 130 km/h begrenzt, im besonders effizienten Ecomodus sinkt sie nochmals auf nur noch 110 km/h. Die Ladezeiten des Akkus liegen je nach Potenz des Anschlusses zwischen 3,5 und 6 Stunden. Mit einem als Zubehör für 1.200 Euro angebotenen 22-kW-Schnelllader kommt der Akku sogar in nur 45 Minuten auf 80 Prozent seiner Kapazität.

Rekuperiert wird Energie auch beim Bremsen. Die adaptive Geschwindigkeits- und Abstandskontrolle hilft dabei und nimmt dem Fahrer die Entscheidung ab, ob kinetische Energie zum antriebslosen Rollen genutzt oder lieber über als Strom zurück in den Akku gespeist wird. Heizung und Klimaanlage sind programmierbar und temperieren den Smart vorzugsweise dann, wenn er noch an der Ladestation steht.

Der Elektroantrieb macht auch das Cabrio charmanter, da das Doppelkupplungsgetriebe im konventionell motorisierten Smart beim Übersetzungswechsel immer noch Nickbewegungen auslöst. Die elektrische Version gleitet ruckfrei und agil durch den Verkehr. Trotz viel frischer Luft mit geöffnetem Verdeck kommt mehr Cabrio-Vergnügen auf, wenn die beiden Führungsholme des Dachs demontiert werden. Das geht einfach und sogar während der Fahrt, verstaut werden müssen die beiden rund fünf Kilogramm schweren Bauteile dann aber entweder auf dem Beifahrerplatz, besser aber im Kofferraum, was dann doch zum Anhalten zwingt. Die Windverwirbelungen und auch die Fahrgeräusche halten sich in Grenzen, bei 130 km/h sind Gespräche mit dem Copiloten noch mühelos möglich und eine Schirmmütze bleibt sicher an ihrem Platz auf dem Kopf.

Beim Preis ist Smart nicht so zurückhaltend. Etwa 3.200 Euro mehr als für das Coupé verlangt die Daimler-Tochter für das Cabrio. Abzüglich der Förderprämie von netto 4.000 Euro bleiben immer noch gut 20.000 Euro übrig. Immerhin ist der offene Smart das zurzeit einzige elektrisch angetriebene Cabrio auf dem Markt, sieht man vom spartanischen Citroen Mehari ab, der eher ein offener Pick-Up ist.

Michael Kirchberger / mid

Technische Daten: Smart Fortwo ED Cabrio

Zweitüriges, zweisitziges Elektro-Kleinstcabrio, Länge/Breite/Höhe/Radstand in Meter: 2,67/1,66/1,55/1,87, Kofferraumvolumen: 260 - 340 l, Leergewicht: 1.115 kg; zulässiges Gesamtgewicht 1.320 kg; Zuladung 205 kg; Batteriekapazität 17,6 kWh; Ladedauer 3,5 bis 6 h.

Motor: Fremderregter-Synchronmotor, Leistung 60 kW/82 PS, max. Drehmoment: 160 Nm bei 0/min, 0-100 km/h: 11,8 Sek., Höchstgeschwindigkeit: 130 km/h (abgeregelt), Normverbrauch: 13 kWh/100 km; CO2-Ausstoß: 0 g/km; Reichweite: 155 Kilometer; Preis: ab 25.200 Euro.