Auto

Mazda baut mehr Pop-ups auf

Jenseits von Genf und IAA zeigt Mazda Flagge mitten in der Stadt. 2019 wollen die Japaner überall dort, wo viel Publikum unterwegs ist, Pop-ups wie Pilze aus dem Boden schießen lassen. Mit dem Konzept kommt Mazda an lebendige Orte und will die Marke auf besondere Art und Weise erlebbar machen.

Dies geschieht zu keinem willkürlichen Zeitpunkt, will die Firma aus Hiroshima 2019 doch den neuen Mazda3 mit der Skyactiv-X-Technologie präsentieren. Außerdem feiert die Roadster-Ikone Mazda MX-5 ihren 30. Geburtstag.

Mazda will mit einem neuen, aus mehreren Elementen bestehenden Pop-up-Stand nun auf einer Reihe von Events und Locations präsent sein und damit mehrere Millionen Besucher ansprechen. Beispiele sind Sport- und Musikveranstaltungen, beliebte Einkaufsstraßen sowie Straßenfeste in wichtigen deutschen Metropolen oder frequentierte Urlaubsregionen in Deutschland.

"Mit unserer weiterentwickelten Kommunikationsstrategie stellen wir das individuelle Erleben der Marke in den Vordergrund", sagt Dino Damiano, Marketing-Direktor von Mazda Motors Deutschland. Die Besucher könnten die Marke und Modelle aus verschiedenen Perspektiven wahrnehmen und erforschen, erklärt Damiano. "Wir kommen zur Zielgruppe und nicht umgekehrt." Damit kreiere Mazda Erinnerungen, die bleiben - mehr als das an einem hektischen Messestand in einer überfüllten Halle möglich wäre.