Auto

McLaren und Honda: Die Zeichen stehen auf Trennung

Archivartikel

Die erst 2015 geschlossene Formel-1-Ehe zwischen dem englischen McLaren-Team und Motorenpartner Honda steht offenbar kurz vor der Scheidung. Mit den Japanern wollte der Traditionsrennstall wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Stattdessen gab es bislang aber nur Pleiten, Pech und Pannen. Vor allem Star-Pilot Fernando Alonso beklagt sich immer wieder über das anfällige und schwachbrüstige Honda-Triebwerk. Der Spanier fährt auch im dritten Jahr der Konkurrenz von Mercedes, Ferrari und Red Bull hoffnungslos hinterher.

Nach Informationen des Internetportals "motorsport-total.com" soll sich in den kommenden Tagen entscheiden, ob Honda noch eine neue Chance bekommt. Als möglicher neuer Motorenpartner ist Renault im Gespräch. "Ich kann bestätigen, dass wir mit McLaren sprechen", sagt Renault-Sportchef Cyril Abiteboul vor dem nächsten Rennen im italienischen Monza. Aber auch auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke vor den Toren Mailands dürfte der Honda-Motor völlig chancenlos sein.