Auto

Mitsubishi Outlander Plug-in Hybrid: Der Preis ist heiß

Archivartikel

Mit dem Outlander Plug-in Hybrid hat Mitsubishi ein echtes Erfolgsmodell im Programm, das ab September gründlich renoviert bei den Händlern steht. Aber nicht nur in Sachen Optik hat sich bei dem SUV einiges getan. Vor allem unter der Haube gibt's jetzt noch mehr Spannung.

SUV sind In, Diesel sind Out und elektrifizierte Fortbewegung ist immer mehr im Kommen - der Mitsubishi Outlander Plug-in Hybrid hat also alles zu bieten, was eine Vielzahl von Autokäufern heute spannend finden: Viel Platz plus erhöhte Sitzposition und ausreichend Blech drum herum, was ein Gefühl der Sicherheit vermittelt. Dazu ein neuentwickelter 99 kW/135 PS starker 2,4-Liter-Benziner, der seinen Dienst gemeinsam mit Elektromotoren an Vorder- und Hinterachse verrichtet. Die E-Aggregate leisten 60 kW/82 PS (vorn) und 70 kW/95 PS (hinten).

Da der Outlander Plug-in Hybrid vor allem als E-Auto durchgehen soll, was in einem Aktionsradius von 54 Kilometer nach NEFZ-Norm und 57 Kilometer nach dem praxisnäheren WLTP-Testzyklus der Fall ist, fährt das SUV immer elektrisch an. Neben dem Laden an Haushaltssteckdose oder Wallbox ist auch die Kopplung mit Schellladesäulen möglich. 25 Minuten dauert es dort, bis der Akku bis auf 80 Prozent aufgefüllt ist.

Je nach Ladezustand der Batterie und Druck aufs Gaspedal schaltet sich der Benzinmotor zu. Das passiert so ruckfrei, dass der Fahrer es nur merkt, wenn er das Infodisplay im Blick hat, welches über den Stromverbrauch informiert, oder wenn er sehr genau hinhört. Doch hier macht es Mitsubishi den Outlander-Insassen jetzt schwerer als bisher: die Japaner haben die Geräuschdämmung nämlich verbessert. So lässt es sich entspannt dahingleiten oder auch etwas zügiger vorwärtskommen. Rein elektrisch sind 135 km/h möglich, im Hybrid-Betrieb schafft das SUV 170 km/h.

Der Benziner fungiert im Outlander Plug-in Hybrid als Antriebsquelle oder als Aggregat, das einen Generator antreibt, um den neuen 13,8 kWh großen Lithium-Ionen-Akku aufzuladen, wenn beispielsweise per Taste in der Mittelkonsole die Funktion "Charge" ausgewählt wird. So lässt es sich etwa bei der Überlandfahrt oder auf der Autobahn per Verbrenner-Elektro-Kombi vorankommen und ab der Stadtgrenze mit einem Klick auf die EV-Taste durch die City stromern - ganz emissionsfrei. Einem Ausflug nach Stuttgart steht so gerüstet auch in Zukunft nichts im Weg. Und auch die Kaffeepause unterwegs oder die Notstromversorgung zuhause sind gesichert. Die Batterie lässt sich bidirektional nutzen und kann bis zu 10 kWh bereitstellen, was genügt, um einen Vier-Personen-Haushalt einen Tag lang mit Strom zu versorgen.

Auch Ausflüge ins Gelände meistert das SUV dank des Allradsystems "Super All Wheel Control", für das jetzt neue Displayanzeigen die Kraftverteilung sichtbar machen und das mit den neuen Einstellungen "Snow" und "Sport" ausgestattet ist, mit Bravour. Wer mittels Wippschalter "Lock" aktiviert, fährt mit mehrt Traktion im Geländemodus. Dank der Bodenfreiheit von 190 Millimetern und Böschungswinkeln vorn und hinten von 21 und 22,5 Grad haben Offroad-Ausflügler wenig zu befürchten. Verschränkungen mit einem Rad in der Luft, kleinere Wasserdurchfahrten und steile Auf- und Abfahrten auf rutschigen Schotterpisten erweisen sich im Selbstversuch als leichte Übung. Stärkere Bremsen als bisher helfen, das SUV unter Kontrolle zu halten. Mit Lenkradwippen lässt sich zudem die Rekuperation und damit die elektrische Bremswirkung variieren, so dass beispielsweise im Stadtverkehr mit weniger Bremseinsatz verzögert werden kann.

Für besseren Komfort sorgen die überarbeiteten Sitze und das verbesserte Fahrwerk mit neuen Stoßdämpfern für optimiertes Abrollverhalten. Auch die Materialien im Innenraum hat Mitsubishi aufgewertet. Neue schickere Dekorleisten und eine feinere Lederausstattung sind hier zu nennen. Hierfür gibt es gute Noten für das SUV, das insgesamt einen modernen und hochwertigen Eindruck hinterlässt. Dank bis zu 800 Kilometer Reichweite und der ausgewogenen Fahrwerksabstimmung erweist sich der Outlander Plug-in Hybrid als echtes Reiseauto. Die Smartphone-Anbindung über Apple Carplay oder AndroidAuto ist jetzt Standard in allen Ausstattungsvarianten und nennt sich "Smartphone Link Display Auto", zu ihr gehört ein 7-Zoll-Touchscreen - ein fest installiertes Navigationssystem kostet 600 Euro extra, ist aber nur für die höchste Ausstattung "TOP" verfügbar.

Und auch optisch hat Mitsubishi dem Outlander Plug-in Hybrid eine Aufwertung verpasst. Hier fällt sofort die Neugestaltung der Frontpartie ins Auge, die jetzt im "Dynamic-Shield"-Design gestaltet ist. Ebenfalls neu sind Bi-LED-Scheinwerfer ab der mittleren Ausstattung "PLUS" und 18-Zoll-Felgen für alle Varianten.

Und die Preise? Hier geht Mitsubishi in den Nahkampf, den Outlander Plug-in Hybrid gibt es ab 37.990 Euro - zumindest theoretisch. Denn Mitsubishi zahlt beim Kauf eine Prämie von 6.500 Euro, dazu kommt der antragspflichtige BAFA-Umweltbonus in Höhe von 1.500 Euro für Plug-in-Hybride, so dass ein Kaufpreis von 29.990 Euro realisierbar ist. Das ist eine Kampfansage an die Konkurrenz und ein interessantes Lockangebot für jene, die Dieselfahrzeugen künftig die kalte Schulter zeigen wollen - den Outlander wird es als Selbstzünder im Übrigen nicht mehr geben.


Mirko Stepan / mid

Technische Daten Mitsubishi Outlander Plug-in Hybrid "BASIS":

Fünftüriges, fünfsitziges SUV, Länge/Breite mit Außenspiegeln/Höhe/Radstand in Millimeter: 4.695//2.121/1.710/2.670, Wendekreis: 10,6 m, Gewicht: 1.956 kg, Zuladung: 509 kg, Anhängelast (ungebremst): 750 kg, Kofferraumvolumen: 463 - 1.602 l.
Motor: 4-Zylinder-DOHC-Benzinmotor plus zwei Elektromotoren mit 60 kW/82 PS und 70 kW/95 PS; Hubraum: 2.360 ccm, Leistung Benzinmotor: 99 kW/135 PS bei 4.500 U/min, max. Drehmoment: 211 Nm bei 4.500 U/min; Höchstgeschwindigkeit: 135 km/h (elektrisch)/170 km/h (Hybrid), 0 - 100 km/h: 10,5 Sekunden, Permanentelektrischer Allradantrieb ohne mechanische Verbindung, Verbrauch nach NEFZ: 1,8 l/100 km, Stromverbrauch nach NEFZ: 14,8 kWh/100 km, CO2 nach NEFZ: 40 g/km, elektrische Reichweite: 57 km, Schadstoffklasse: Euro 6d Temp, Preis: ab 37.990 Euro.