Auto

Autokauf Der Trend zu kräftigeren Antrieben hängt vor allem mit dem Zuwachs bei den Sport Utility Vehicles zusammen

Neuwagen werden teurer und leistungsstärker

Archivartikel

Mehr Geld für mehr PS – dieser Trend ist in Deutschland trotz aller Klimaschutz-Debatten ungebrochen. Der Trend zu immer kräftigeren Antrieb ist vor allem eine Folge des unaufhaltsamen Zuwachses bei den SUV.

Die Zahlen des CAR Center Automotive Research an der Universität Duisburg-Essen sind beeindruckend. So haben die deutschen Autokäufer 2018 im Schnitt rund 10 000 Euro mehr für ihren Neuwagen ausgegeben als noch 2010 – nämlich mehr als 33 000 Euro.

Mehr Leistung gefragt

Laut der Studie bringen es die 2018 in Deutschland verkauften Neuwagen im Schnitt auf eine Leistung von 153,4 PS. Das sind 1,8 PS oder 1,2 Prozent mehr als noch 2017, so CAR-Chef Ferdinand Dudenhöffer. Diesel waren mit 168 PS wieder deutlich kräftiger motorisiert als Benziner mit durchschnittlich 146 PS.

Üppige Rabatte

Die immer üppigeren Rabatte des Handels auf Alt-Diesel zeigen sich laut der Erhebung zunehmend als unwirksames Instrument. Denn trotz Nachlässen von mehr als 30 Prozent auf den Listenpreis schrecken potenzielle Kunden vor dem extrem niedrigen Restwert zurück. Deswegen kämen die Rabatte und Prämien bei den Autokunden gar nicht an.

Dudenhöffer geht davon aus, dass der von „Diesel-Gate“ hervorgerufene Vertrauensverlust der Branche noch länger zu schaffen machen wird. Und: Die Rabattschlacht werde sogar noch an Intensität zunehmen. mid