Auto

Nordschleifen-Schick für zwei Alfa-Tiere

Archivartikel

Alfa Romeo stylt zwei Modelle sportlich auf: "Giulia" und "Stelvio Quadrifoglio". Die beiden Sondermodelle erhalten neben dem Design-Tuning den Beinamen "NRING" als Hommage an die Rundenrekorde auf dem Nürburgring. Nur jeweils 108 Exemplare werden für den Wirtschaftsraum EMEA (Europa, Afrika sowie Mittlerer Osten) gebaut. Die Serienausstattung umfasst unter anderem Sportschalensitze von Sparco, eine Hochleistungs-Bremsanlage der Marke Brembo, Kohlefaser-Details beim Exterieur und im Innenraum sowie Sportlenkrad mit integriertem Motorstart-Knopf.

Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio NRING und Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio NRING sind zwei exklusive Versionen, die ihren Ursprung in gleich zwei Anlässen haben. Die Stückzahl erklärt sich durch das Gründungsjahr des Unternehmens, aus dem später Alfa Romeo hervorging. Automobile der Marke begeistern seit 1910 mit italienischem Stil sowie Leistungsfähigkeit, Technologie und Fahrvergnügen - also seit genau 108 Jahren.

Der Namenszusatz NRING ist ein Verweis auf die wohl schwierigste Rennstrecke der Welt - die legendäre Nordschleife des Nürburgrings. Auf der über 20 Kilometer langen Berg- und Talbahn in der Eifel stellten Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio und Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio vor kurzem Rundenrekorde für ihre jeweilige Fahrzeugklasse auf. Der sportliche Touch hat seinen Preis: Die Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio NRING kostet 122.570 Euro, der Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio NRING schlägt mit 128.520 Euro zu Buche.

Doch dem Fahrer wird auch viel geboten: Schon der Namenszusatz "Quadrifoglio" - auf Deutsch: vierblättriges Kleeblatt - charakterisiert beide Modelle als Hochleistungsfahrzeuge, die in einer Liga für sich unterwegs sind. Zur Serienausstattung gehört neben dem 375 kW/510 PS starken 2,9-Liter-V6-Bi-Turbo-Triebwerk unter anderem auch das aktive Sperrdifferenzial an der Hinterachse mit AlfaTM Active Torque Vectoring.