Auto

Nummernschild gestohlen - das müssen Sie jetzt tun

Archivartikel

Vom Nummernschild-Diebstahl hört man immer wieder. Die Zahl von entwendeten Kfz-Kennzeichen in Deutschland häuft sich und ist höher als die meisten denken - rund 100.000 Stück reißen sich dreiste Diebe pro Jahr unter den Nagel.

Häufig stecken hinter dem Kennzeichen-Klau Tank- und TÜV-Betrüger, weiß der ACE, Deutschlands zweitgrößter Autoclub. Es gibt aber auch ganz andere Motivationen: Außergewöhnliche Ziffern-Nummern-Kombinationen werden beispielsweise gerne als Souvenir geklaut, teilt der ACE mit.

Wer Opfer eines Kennzeichen-Diebstahls wird, sollte den Verlust polizeilich melden, um zu verhindern, selbst wegen einer mit dem Diebesgut begangenen Straftat ins Visier der Ermittler zu geraten. Geschädigte sollten unbedingt Anzeige erstatten. Wichtig: Die Weiterfahrt ohne Kfz-Kennzeichen ist strikt untersagt.

Um wieder mit dem Fahrzeug fahren zu dürfen, muss die Kfz-Zulassungsstelle das alte Nummernschild sperren und ein neues ausstellen. Vorzulegen sind die Diebstahlsanzeige der deutschen Polizei, ein Ausweisdokument, der Fahrzeugschein und der Fahrzeugbrief sowie die Original-Bescheinigung der letzten Hauptuntersuchung. Ist ein zweites Kennzeichen vorhanden, sollte man auch dieses vorlegen. Auch die Versicherung ist zu informieren.

Ärgerlich: Die Kosten trägt zunächst der Halter, sie können - wenn der Täter gefasst wir, theoretisch von diesem zivilrechtlich zurückgefordert werden.