Auto

O bis O: Jetzt auf Winterreifen wechseln

Es ist aus vielen Gründen empfehlenswert, rechtzeitig auf die Winterreifen umzurüsten. Beispielsweise sind die Werkstätten noch nicht völlig überlastet - und man kann nicht von einem plötzlichen Kälteeinbruch überrascht werden.

Zudem ist seit 2010 eine "situative Winterreifenpflicht" in der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) verankert: Bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte darf das Fahrzeug nur gefahren werden, wenn es mit geeigneten Reifen ausgerüstet ist. Und als wintertauglich, so die ARAG Experten, gelten dabei nur noch solche Reifen, die das Alpine-Symbol, ein Bergpiktogramm mit Schneeflocke, aufweisen. Bei Verstößen setzt es ein Bußgeld bis zu 80 Euro und einen Punkt in Flensburg. Was viele nicht wissen: Auch der Halter des Wagens wird neuerdings mit 75 Euro zur Kasse gebeten, er bekommt ebenfalls einen Punkt im Fahreignungs-Register.

In welchem Zeitraum die Winterreifenpflicht gilt, ist nicht festgelegt. Sinnvoll sind die Pneus für Eis und Schnee auf jeden Fall schon, wenn die Temperaturen auf unter sieben Grad sinken. Denn dann härtet die Gummimischung von Sommerreifen aus und kann immer weniger Grip aufbauen. Die O bis O-Regel, also von Oktober bis Ostern, ist ein guter Anhaltspunkt.