Auto

Antriebe Deutsche Hersteller wollen das emissionsfreie Fahren vorantreiben / BMW schon gut aufgestellt

Offensive angekündigt

Frankfurt/main."Wir greifen an". Dies versprach BMW-Chef Harald Krüger Journalisten aus aller Welt, die zur 67. Internationalen Automobilausstellung (IAA) nach Frankfurt/ Main gereist waren. Gas geben will der Boss des bayerischen Autoherstellers in puncto Elektromobilität. Bis 2025 soll es zwölf voll elektrische Modelle geben, kündigte Krüger an. In Frankfurt zeigen die Bayern das überarbeitete Elektroauto i3 nebst der dynamischeren Variante i3s.

Mitgebracht haben die Bayern ferner einen elektrischen Mini sowie die Studie einer Mittelklasse-Limousine mit einer Reichweite von 600 Kilometern. Das Elektro-Coupé i-Vision soll, so der Hersteller, bald in Serie gehen. Aktuell bietet BMW neun Hybrid- und E-Autos an. Die Bayern wollen in der E-Mobilität eine Anführerrolle einnehmen. Daran ließ Harald Krüger keine Zweifel.

Konkurrenz hellwach

Die Konkurrenz aus Stuttgart versucht da nicht nachstehen. "Bis 2020 wollen wir das gesamte Portfolio elektrifizieren", versprach Mercedes-Chef Dieter Zetsche. Es soll, so Mercedes-Benz, für jedes Modell eine E-Variante geben. Smarts sollen ab 2020 ausschließlich von einem Elektromotor angetrieben werden. "Als nächsten Meilenstein auf dem Weg zum emissionsfreien Fahren" haben die Schwaben das Vorserienmodell GLC F-Cell auf die Schaubühne gefahren. Das Fahrzeug soll weltweit erstmalig die innovative Brennstoffzellen- und Batterietechnik zu einem Plug-in-Hybrid kombinieren. Schon zu haben ist das jüngste Mitglied der S-Klasse als Plug-in-Hybrid-Variante.

VW hat bei der Präsentation vor den Journalisten den Fokus erst einmal auf den Polo GTI (200 PS) sowie auf den Crossover T-Roc gerichtet. Das künftige Null-Emission-Programm läuft bei Volkswagen unter dem Begriff I.D. Family. Drei Modelle - der Kompakte I.D., das SUV I.D. Crozz und der Van I.D. Buzz - bilden den Auftakt. Sie sollen ab 2020 auf den Markt kommen. Die Reichweiten sind mit 600 Kilometern angegeben. Aktuell bietet VW einen Golf sowie einen up! als E-Modell an. Den Golf und den Passat erhält man mit einem Plug-in-Hybrid-Antrieb. VW-Chef Matthias Müller schwebt vor, dass die VW-Konzernmarken bis 2025 80 neue Elektroautos auf den Markt bringen.

Auf dem Schirm

Audi ist stolz auf den neuen A8, die "Zukunft der Luxus-Klasse". "Sauber und fit für die Zukunft", so die Ingolstädter, sind der 2.0 TFSI-Motor im Audi A4 Avant g-tron und im A5 Sportback. Audis aktuell sauberster Verbrennungsmotor fährt mit Gas oder Benzin. Als e-tron arbeiten im A3 Sportback und im Q7 quattro ein Plug-in-Hybrid-Antrieb. Aber auch die Ingolstädter haben das Elektroauto auf dem Schirm. Audi-Chef Rupert Stadler hat versprochen, dass ab 2025 jeder dritte ausgelieferte Audi ein Elektroauto sein wird.

Opel zeigt auf der IAA zwei neue Modelle: den schnellen Insignia GSI und das SUV Grandland X. Premiere feiert auch die Erdgasvariante Astra CNG. Die Elektromobilität bleibt aber nicht ganz außen vor. Zumal die Rüsselsheimer den Ampera-e entwickelt haben. Dieses alltagstaugliche Elektroauto kommt auf eine hervorragende Reichweite von 520 Kilometern. Bei einem Test reichte die Batterieladung gar für eine Strecke von 750 Kilometern. Nur schade, dass Opel Lieferprobleme hat. Chef Michael Lohscheller kündigte für den Grandland X eine Plug-in-Hybrid-Variante an. Das wäre die erste dieser Art bei beim Rüsselsheimer Autohersteller. Gut möglich, dass das Modell vor dem Ampera-e erhältlich ist.

Noch bis zum 24. September öffnen sich die Tore der IAA. Die Autoindustrie fährt 363 neue, innovative Modelle vor, darunter 228 Weltpremieren. Trotz aller Diskussionen um die Elektromobilität glänzt in Frankfurt am Main natürlich auch der Lack von PS-lastigen Boliden. Wie beispielsweise der eines Mercedes AMG S 63 mit 630 PS oder der des Porsche 911 GT2 RS. Der leistungsstärkste Elfer aller Zeiten wird von 700 PS befeuert.

Auch eine Auferstehung wird gefeiert. Der Borgward, das zwischen 1939 und 1963 in und um Bremen Personen- und Lastkraftwagen herstellte, präsentiert sein Benzin-Modell BX7 TS. Im vierten Quartal soll es ausgeliefert werden.