Auto

Porsche in Genf: Doppeltes Flottchen

Archivartikel

Wenn ein "T" als Kürzel in der Typenbezeichnung eines Porsche auftaucht, dann ist Verzicht angesagt. Allerdings Verzicht, der ein Plus an Fahrspaß bietet. Und ein "S" steht für ein Extra an Sportlichkeit. Beides zeigt Porsche jetzt beim Genfer Autosalon.

Der 718 T ist die Touring-Variante für Boxster und Cayman, deren Vierzylinder-Turbo-Boxermotor 220 kW/300 PS leistet. Zur Serienausstattung des betont sportlich ausgerichteten Modells gehören das Sport Chrono-Paket und das PASM-Sportfahrwerk inklusive 20 Millimeter Tieferlegung sowie die adaptive Aggregate-Lagerung PADM und das Porsche Torque Vectoring mit mechanischer Hinterachs-Quersperre.

Ebenfalls erstmals zu bewundern ist in Genf der neue Macan S. Das kompakte SUV wurde umfassend aufgewertet. Neu ist zum Beispiel ein dreidimensional gestaltetes LED-Heckleuchtenband, die LED-Technik bei den Hauptscheinwerfern und im Innenraum der 10,9 Zoll große Touchscreen des neuen Porsche Communication Management (PCM). Unter der Haube des Macan S steckt ein neuer V6-Motor mit drei Liter Hubraum und Twin-Scroll-Lader mit 260 kW/354 PS und 480 Newtonmeter Drehmoment. Ebenfalls an Bord: Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe PDK und Allradantrieb.