Auto

Rallye-WM: Ford im Feier-Modus

Der 380 PS starke Ford Fiesta WRC bleibt in der Rallye-Weltmeisterschaft das Maß der Dinge. Die Franzosen Sébastien Ogier und Beifahrer Julien Ingrassia gewannen ihr "Heimspiel" auf Korsika und bauten damit die Führung in der Gesamtwertung weiter aus. Nach Siegen bei der Rallye Monte Carlo und in Mexiko haben Ogier/Ingrassia nun drei der vier ersten WM-Läufe der Saison 2018 gewonnen.

"Mit diesem erneuten Sieg haben Sébastien Ogier und Julien Ingrassia ihr unfassbares Talent einmal mehr unter Beweis gestellt und dabei gezeigt, dass M-Sport Ford mit dem Fiesta WRC ein erfolgreiches Rallye-Auto gelungen ist", sagte Steven Armstrong, Vizepräsident der Ford Gruppe. Um auf Korsika zu gewinnen, müsse man enormer Ausdauerqualitäten besitzen: "Wir sind stolz, dass der Ford Fiesta dies bestätigt hat."

Weltmeister Sébastien Ogier hat die Weichen zum dritten Sieg gleich auf der ersten Wertungsprüfung gestellt. Danach konnte sich der Franzose das Tempo einteilen und unnötige Risiken vermeiden. "Wir haben ein tolles Wochenende erlebt, ich bin sehr zufrieden mit unserer Vorstellung - insbesondere im Vergleich mit dem Vorjahr, als wir auf Korsika noch mit Problemen kämpfen mussten", so Ogier. Jetzt scheint alles in die richtige Richtung zu weisen, so der Franzose: "Ich fühle mich mit dem Auto immer besser verbunden."