Auto

Renault-Chef bleibt VDIK-Vize

Renault-Chef Uwe Hochgeschurtz bleibt bis 2021 Vizepräsident des Verbandes der Internationalen Fahrzeughersteller (VDIK). Der 56-Jährige ist jetzt bei der VDIK-Mitgliederversammlung für zwei weitere Jahre gewählt worden.

Uwe Hochgeschurtz ist seit Juni 2016 Vorstandsvorsitzender der Renault Deutschland AG. Bereits seit 2004 ist der gebürtige Kölner für die Renault Gruppe tätig. Dort verantwortete er zunächst den Bereich Marketing und Strategie Renault Nutzfahrzeuge in der Renault Zentrale in Paris und übernahm 2008 die Position des Direktors Firmenkundengeschäft.

Im April 2014 wurde er Generaldirektor für das Vertriebsgebiet "Central" (Österreich und Schweiz). Hochgeschurtz studierte BWL in Wuppertal, Birmingham, Paris und Köln mit Abschluss Diplom-Kaufmann.