Auto

Renault in Paris: Kompakt bis elektrisch

Archivartikel

Renault fährt beim Heimspiel mit einigen Neuheiten auf. Auf dem Pariser Autosalon zeigt der französische Autobauer eine aktualisierte Version des Kadjar. Der Kompakt-SUV wurde mit einer neuen Optik, neuen Komfortdetails und abgasarmen Motoren ausgestattet. Auch der Innenraum erhielt eine Auffrischung.

Die Motorenpalette für den Kadjar umfasst unter anderem zwei neu entwickelten 1,3-Liter-Turbobenziner, die die strengen Abgasnormen erfüllen. Mit den 1,5- und 1,7-Liter-Dieseln sind für den Kadjar erstmals auch zwei Selbstzünder mit SCR-Katalysator verfügbar.

Außerdem präsentiert Renault in Paris den Zoe Iconic, eine limitierte Sonderedition für das laut Renault mit mehr als 110.000 Exemplaren meistverkaufte Elektrofahrzeug Europas. Der Zoe Iconic mit R110-Elektromotor soll eine Reichweite von 300 Kilometern erzielen.


Um Reisen mit Elektrofahrzeugen zu erleichtern, legt Renault einen neuen Service auf, der den Fahrer über die reale Reisezeit inklusive der Batterieladedauer informiert und unterwegs zu den geeignetsten Ladesäulen lotst. Die entsprechende App lässt sich auf das Smartphone laden. Alle webbasierten E-Mobilitätsservices vereinigt der französische Automobilhersteller künftig auch in der App "MY Renault".

Renault bringt zudem neue Carsharing- und Kurzzeitmietangebote sowie Taxidienste mit Elektrofahrzeugen auf den Markt. Ab 2022 wird das Unternehmen diese durch Services mit autonom fahrenden Robo-Cars ergänzen. Ziel ist es, die Elektromobilität zu stärken, die Umweltbelastung durch das Verkehrsaufkommen deutlich zu senken sowie den Personentransport im urbanen Raum erschwinglich, attraktiv und nutzerfreundlich zu gestalten.

Bereits heute verkehren in acht europäischen Großstädten 5.000 Zoe als Carsharing-Fahrzeuge. Bis Ende 2019 werden allein in Paris insgesamt 2.000 Renault-Elektrofahrzeuge für die neuen Mobilitätsservices zur Verfügung stehen.