Auto

Schnell und exklusiv: AMG-Sondermodelle

Archivartikel

Vom einen gibt es nur 750 Exemplare, vom anderen gerade mal 130: Mercedes-AMG startet mit zwei exklusiven Gefährten in den Frühling.

So soll der neue AMG GT R Roadster das Beste aus allen Welten repräsentieren und entspanntes Cruisen auf den Küstenstraßen dieser Welt ebenso ermöglichen wie sehr schnelle Runden auf dem Nürburgring. Dafür sorgen beim offenen GT-Spitzenmodell reichlich Zutaten aus dem Motorsport: der 430 kW/585 PS starke V8-Biturbomotor, das verstellbare Gewindefahrwerk mit aktiver Hinterachslenkung, die aktive Aerodynamik und der intelligente Leichtbau. "Wie die anderen Roadster-Modelle verfügt auch der offene AMG GT R über das dreilagige automatische Stoffverdeck mit Leichtbaustruktur aus Aluminium, Magnesium und Stahl", heißt es bei der schnellen Mercedes-Tochter. 3,7 Sekunden vergehen beim Sprint von 0 bis 100 km/h, die Spitze liegt bei 317 km/h.

Ganz so schnell ist das auf 130 Stück limitierte Sondermodell S 65 Final Edition zwar nicht. Aber mit dem optionalen AMG Driver's Package bringt der 463 kW/630 PS starke 6,0-Liter-V12-Biturbomotor die S-Klasse Limousine bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h. "Legendäre Antriebsdynamik und Laufkultur" attestiert Mercedes-AMG dem rundum komplett ausgestatteten Sondermodell. Vom Panoramadach bis zum First-Class-Fond mit zwei Einzelsitzen und durchgängiger Business-Konsole samt temperiertem Cupholder ist an alles gedacht.