Auto

Shell baut 50 Strom-Ladesäulen

Benzin, Diesel, Gas - und Strom: Shell baut an seinen Tankstellen noch im Jahr 2019 bundesweit 50 Hochleistungsladesäulen mit 100 Ladepunkten. Kooperationspartner bei der E-Mobilitäts-Offensive ist Stromversorger EnBW (Energie Baden-Württemberg).

Die Ladeleistung soll bei 150 kW und mehr liegen. "Zukünftig werden Kunden ihr Elektroauto binnen weniger Minuten an Shell-Stationen aufladen können", so Shell-Manager Jan Toschka. Die 50 Stationen seien nur ein Anfang.

An den Energiespendern wird laut EnBW zu 100 Prozent Ökostrom geladen. Der Schwerpunkt liegt auf High Power Chargern (HPC) mit CCS-, CHAdeMO- und AC-Anschluss (Typ 2). Je nach Fahrzeugkonfiguration können dort zwei E-Fahrzeuge gleichzeitig mit 150 kW in rund sechs bis acht Minuten Strom für 100 Kilometer laden. Wenn nur ein E-Fahrzeug bei 300 kW lädt, verringert sich die Ladedauer von Strom für 100 Kilometer auf drei bis vier Minuten.