Auto

Präsentation Kia ProCeed und Ceed GT In Sachen Design und Fahrverhalten voll auf europäische Bedürfnisse zugeschnitten / Variabler Shooting Brake und agiler Kompakt-Sportler

Sportlich, schick und geräumig wie ein Kombi

Paukenschlag in Barcelona. Kia hat in der spanischen Metropole den neuen ProCeed feierlich enthüllt und auch gleich die GT-Version der neuesten Ceed-Generation der Öffentlichkeit präsentiert.

Kia erweitert die Ceed-Familie um eine neue Variante: den ProCeed. Der fünftürige Shooting Brake verbindet ein eindrucksvolles, sportliches Design mit dem Platz und der Variabilität eines Kombis. Beachtliche 594 Liter Gepäckraum hat das neue Modell zu bieten. Der Karosserietyp ist nicht nur für Kia eine Premiere, denn es handelt sich um den ersten Shooting Brake eines Volumenherstellers in der Kompaktklasse. Sein Publikumsdebüt gibt er auf dem Pariser Autosalon (2. bis 14. Oktober) zusammen mit dem neuen Kia Ceed GT.

Beide Modelle wurden am Donnerstag in Barcelona vor Journalisten aus ganz Europa feierlich enthüllt – Probesitzen inklusive. In den Handel kommen sollen die gut aussehenden Geschwister dann Anfang 2019. Preise nannte Kia noch nicht.

„Der Kia ProCeed repräsentiert alles, wofür Kia steht“, sagte Emilio Herrera, Chief Operating Officer von Kia Motors Europe, kurz bevor der neue Hoffnungsträger der Marke mit viel Tamtam enthüllt wurde und die zahlreichen Fotografen ein Blitzlichtgewitter entfachten.

„Mit seiner Kombination von dynamischem Design und praktischen Qualitäten sticht er aus dem Angebot kompakter Familienautos deutlich hervor“, betonte Herrera. Und durch sein voll auf europäische Straßen zugeschnittenes Fahrverhalten biete der Shooting Brake ein Fahrerlebnis, das dem sportlichen Design in jeder Hinsicht gerecht werde.

„Der ProCeed ist das europäischste Modell, das Kia je geschaffen hat“, sagte Herrera und zeigte sich zuversichtlich, dass der in Deutschland designte und entwickelte Kompaktwagen den Geschmack der Kunden treffen wird.

Gleiches gelte für die GT-Version: „Der neue Ceed GT ist noch agiler als sein Vorgänger und bietet mehr Grip auf kurvenreichen Straßen“, so Herrera. Die Sportversion des Kompaktwagens verspricht mit ihrem 204 PS starken Turbobenziner und dem neu abgestimmten Fahrwerk noch mehr Fahrspaß und ist erstmals mit Doppelkupplungsgetriebe erhältlich.

Der 4,61 Meter lange, sehr schlank und dynamisch wirkende Sportler ProCeed wird mit 1,42 Meter das flachste Fahrzeug im C-Segment sein. Besonders charakteristisch sind die langgestreckte Silhouette inklusive eines auffälligen, haiflossenförmigen Chromelements in der Fenstergrafik, die stark geneigte Heckscheibe und das eigenständige, kraftvoll-elegante Design des Hecks. Als sportlichste Variante der Familie wird der ProCeed ausschließlich in den Ausführungen GT Line und GT angeboten.

Das großzügige Interieur, das vom Konzept her dem des Ceed entspricht, wird mit Sportsitzen in verschiedenen Ausführungen, Sportlenkrad und schwarzem Dachhimmel angeboten.

Der Gepäckraum ist laut Kia größer als bei vielen konventionellen Kombis in der Kompakt- und sogar Mittelklasse. Für Variabilität und Komfort sorgen eine dreigeteilte Rücksitzbank (40:20:40), ein Gepäckraumtrennsystem auf Schienenbasis und eine sensorgesteuerte elektrische Heckklappe.

Für den ProCeed GT Line stehen zwei neue Triebwerke zur Wahl: ein 1,4-Liter-Turbobenziner mit 140 PS und ein 1,6-Liter-Diesel mit 136 PS. Die GT-Version wird von einem 204 PS starken 1,6-Liter-Turbobenziner angetrieben.