Auto

Supersportwagen PF0 und die Formel E

Archivartikel

Formel 1 und Formel E stehen Pate für die Entwicklung von Boliden. So ist es auch beim Supersportwagen PF0 von Automobili Pininfarina. Das Unternehmen hat nun am neuen Stammsitz in München ein ganzes Paket an Neuerungen geschnürt: Verstärkung des Management-Teams, Zugriff auf hochmoderne, weltweit führende elektrische Antriebstechnologie sowie Einbeziehung von Erfahrungen aus Formel 1 und Formel E in die Entwicklung des PF0.

Nach dem Debüt des Stromers bei Eignern von Supersportwagen, Luxusfahrzeug-Händlern und Automobilkennern in Monterey und Pebble Beach setzt das Automobili Pininfarina-Team zurück in Europa allerhand daran, die für die Auslieferung des ersten PF0 Ende 2020 notwendigen Geschäftsgrundlagen aufzubauen und Partnerschaften zu knüpfen.

"Heute ist ein wichtiger Meilenstein für die Markteinführung von Fahrzeugen der Marke Pininfarina und für den PF0, der der bislang leistungsstärkste in Italien gefertigte Sportwagen sein wird - und das erste Luxus-Hypercar, das in Deutschland konzipiert wurde", sagt der Vorstandsvorsitzende Michael Perschke auf einer Pressekonferenzn in München. "Wir haben ein ausgefeiltes Konzept erstellt, auf dessen Basis ein bahnbrechendes, vollständig elektrisch angetriebenes GT-Auto ab 2020 auf den Markt gebracht werden soll, und nun wählen wir die Partner und Lieferanten, um diesen Traum wahr werden zu lassen." Die Ergebnisse würden künftige Eigner von Fahrzeugen der Marke Automobili Pininfarina "elektrisieren".

Automobili Pininfarinas Geschäftssitz mit einem im Luxus- und Premium-Automobilbereich erfahrenen Team befindet sich in München. Die in Deutschland und Italien entworfenen, entwickelten und gefertigten Modelle werden in allen größeren Absatzregionen weltweit unter dem Markennamen Pininfarina vertrieben. Das neue Unternehmen erhebt den Anspruch, die nachhaltigste Luxus-Fahrzeugmarke der Welt zu werden.