Auto

Telekom fördert E-Mobilität

Die Ladeinfrastruktur gilt als eines der großen Hemmnisse für das Vorankommen der Elektromobilität in Deutschland. Die Telekom will jetzt Abhilfe schaffen.

Künftig sollen private Halter von E-Fahrzeugen mit einer RFID-Ladekarte und einer App der Telekom einen Großteil - rund 80 Prozent - der öffentlichen Ladestationen in Deutschland nutzen können - zum Einheitstarif.

Der reguläre Preis beträgt bundesweit einheitlich vier Cent pro Lademinute, ohne Grundgebühr. Während der Einführungsphase bis zum 31. März 2019 kostet der Ladevorgang zwei Cent pro Lademinute. Abrechnung und Zahlung erfolgen monatlich. Kunden, die sich bis zum 31. Januar 2019 registrieren, erhalten zusätzlich 99 Freiminuten.

"Elektromobilität wird künftig eine feste Größe. Deshalb erweitern wir mit Telekom Ladestrom erneut unser Portfolio und schließen so für unsere Kunden die Lücke zwischen Elektroauto und öffentlichen Ladesäulen", sagt Michael Hagspihl, Geschäftsführer Privatkunden Telekom Deutschland GmbH.