Auto

Tour de France: Skoda-Design für die Sieger

Archivartikel

Skoda ist bereits zum 15. Mal offizieller Partner des berühmtesten Radrennens der Welt, der Tour de France. Aber nicht nur die Begleitfahrzeuge kommen aus Tschechien. Auch die Siegerpokale tragen die Handschrift der Skoda-Designabteilung.

Petr Kuchta laufen Schweißperlen über die tätowierten Arme. Einen klimatisierten Arbeitsplatz kennt man als Glasbläser nicht. Der 43-jährige Tscheche arbeitet seit einem viertel Jahrhundert in dem traditionsreichen Handwerksberuf, der nichts für zarte Gemüter ist. Bis zu 1.500 Grad heiße Öfen werden in der Werkstatt befeuert. Gemeinsam mit seinen Kollegen der Manufaktur Lasvit fertigt Kuchta die Pokale für die diesjährigen Tour-Helden - Gesamtsieger, Bergkönig, Sprintsieger und der beste Rookie werden nach dem Zieleinlauf in Paris am 22. Juli die Glastrophäen in die Höhe recken.

Die Herstellung der Glas-Pokale ist wie der Radsport eine Teamleistung. Vier bis fünf Glasbläser arbeiten gemeinsam an einer Trophäe. Damit aus der Skizze von Skoda-Designer Peter Olah die gläsernen Unikate entstehen, müssen die Glasbläser von Lasvit mit äußerster Präzision vorgehen. Unreinheiten sind tabu - das Kunstwerk aus Kristall muss perfekt sein. Etwa 1.200 Grad Celsius ist die zähflüssige Masse heiß, wenn Kuchta und seine Kollegen sie in Form bringen, aus einer glühenden Kugel ein Kunstwerk erschaffen. Danach wird der Pokal im Kühlofen behandelt, damit sich das Glas gleichmäßig entspannt - vier bis fünf Stunden dauert dieser Arbeitsschritt. Entsprechen die Trophäen den strengen Qualitätsvorgaben, werden die Strukturen per Hand in die glatte Oberfläche gefräst, die dem Siegerpokal sein markantes Äußeres geben - vier Kilo wiegt das fertige Schmuckstück. Insgesamt dauert die Herstellung mit den nötigen Ruhephasen eine Woche, die reine Arbeitszeit am Werkstück etwa zwei Tage, erklärt Skoda-Designer Olah.

Lasvit hat sich auf Skulpturen spezialisiert, man findet Arbeiten aus der preisgekrönten tschechischen Manufaktur zum Beispiel im Bellagio Hotel in Shanghai, im Terminal 3 des Changi Airports in Singapur oder in der Skoda-Studie Vision X, die beim Genfer Automobilsalon 2018 Weltpremiere feierte - und seit 2011 auch in den Vitrinen der Tour-Wertungs-Sieger. Dieses Jahr sei die Trophäe eine Hommage an die geometrischen Muster und die kantigen Formen des tschechischen Kubismus, heißt es bei Skoda. Die grüne Glasskulptur für den Träger des grünen Trikots wird Skoda Auto Vorstandsvorsitzender Bernhard Maier überreichen.

In der Werkstatt in Cvikov ertönt die Sirene, die den Feierabend einläutet. Am nächsten Morgen um fünf Uhr früh beginnt für Kuchta und seine Kollegen der nächste Arbeitstag. Sie werden wieder ihr ganzes Können daransetzen, dass die Sieger der 105. Auflage der Tour de France nach ihrer 3.351 Kilometer langen Fahrt durch Frankreich eine bleibende Erinnerung aus Kristall "Made in Tschechien mit nach Hause nehmen.

Mirko Stepan / mid