Auto

Umfrage: Klare Mehrheit fürs Fliegen

Archivartikel

Dass eine Befragung von Flugreisenden tendenziell pro Luftfahrt ausfällt, ist ziemlich logisch. Verblüffend sind die hohen Zustimmungswerte bei Interviews mit 160.000 Passagieren auf deutschen Airports dennoch. Immerhin zwei Drittel der Befragten erklärten nämlich, dass sie keine Alternative zu ihrer Reiseart sehen.

Nur ein Drittel könnte sich eine andere Art der Fortbewegung vorstellen, nämlich zwölf Prozent einen anderen Flughafen, zehn Prozent eine andere Airline. Zug oder Auto wären nur für zehn Prozent denkbar. Und Video-Konferenzen nur für ein Prozent.

"Die Menschen wollen fliegen. Ausschlaggebend für den Reisenden von heute sind Zeit- und Preisersparnis. Diese Erwartungen erfüllt der Flugverkehr", so Ralph Beisel, Hauptgeschäftsführer des Flughafenverbandes ADV. Er führt als zusätzlichen Beweis für seine These an, dass auch im innerdeutschen Verkehr 63 Prozent der Interviewten keine Alternative zum gewählten Flug sehen. Nur für jeden vierten Fluggast wäre auch der Bodenverkehr wie Bus, Bahn oder Auto denkbar. Die Hauptargumente für den Flieger: Zu 43 Prozent wird er wegen der Reisedauer gewählt, zu 34 wegen der Abflugszeit und zu 30 Prozent wegen des Preises.