Auto

VW-Finanzdienstleistungen legen kräftig zu

Archivartikel

Die Volkswagen Finanzdienstleistungen haben einen guten Start ins Jahr 2018 hingelegt. Sowohl der Vertragsbestand als auch die Neuverträge in allen Produktbereichen konnten im ersten Quartal deutlich gesteigert werden. Die wichtigsten Impulse kamen von der Märkten in China, Japan und Italien.

"Insgesamt stiegen die Neuverträge im Vergleich zum Vorjahresquartal um fast neun Prozent auf 1,99 Millionen Stück", so ein Sprecher. "Der Vertragsbestand nahm um mehr als acht Prozent auf 19,9 Millionen Verträge zu." In Deutschland stieg der Bestand auf 6,33 Millionen Verträge per Ende März 2018, das ist ein Plus von 0,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr.