Auto

Willkommen in Carthago City

Kennen Sie Carthago? Reisemobil-Freunden ist das Unternehmen jedenfalls längst ein Begriff. Wer sich allerdings noch nie mit dieser Materie beschäftigt hat, denkt bei dem Namen vielleicht eher an die phönizischen Siedler aus Tyros, die im 8. oder 9. Jahrhundert vor Christus die Stadt Karthago gründeten. Doch weit gefehlt.

Die Carthago Reisemobilbau GmbH wurde im Jahr 1979 von Karl-Heinz Schuler gegründet. Die inhabergeführte Unternehmensgruppe beschäftigt heute mehr als 1.250 Mitarbeiter und zählt in Europa zu den Premium-Herstellern der Branche. Kernkompetenz der Marke Carthago sind integrierte Reisemobile vom Carthago c-compactline bis zum liner-for-two und von 70.000 Euro bis zur Reisemobil-Premiumklasse weit über 200.000 Euro. Firmenzentrale ist seit 2013 Carthago-City im oberschwäbischen Aulendorf, einer kleinen Stadt mit rund 10.000 Einwohnern.

Auf den ersten Blick wirkt der Ort sehr beschaulich. Doch hier gibt es eine der modernsten Reisemobilfertigungen Europas. Wer zum ersten Mal Cathago City besucht, ist überrascht von der Größe und der Vielfalt des Standortes. Es gibt ein Produktionswerk, eine Verkaufsausstellung, eine Teststation und ein Service-Center mit zentralem Ersatzteillager sowie die Unternehmenszentrale. Zahlreiche Auszeichnungen belegen die Spitzenposition, die Carthago seit Jahren einnimmt.

Anlässlich der Jahrespressekonferenz in Aulendorf öffnete Carthago City seine Pforten, um die Neuheiten rund ums Thema "Wohnmobil" zu präsentieren. Inhaber Karl-Heinz Schuler zeigt sich äußerst zufrieden: "Carthago strahlt in einer richtig guten Performance. Ich bin stolz auf unser gesamtes Team." Im aktuellen Geschäftsjahr erwartet das Unternehmen rund 16 Prozent mehr Umsatz als im Vorjahr. Und schon das Jahr 2017 war herausragend. Rund 5.200 Reisemobile konnte Carthago verkaufen. In Stückzahlen werden die beiden Marken Carthago und Malibu insgesamt um 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zulegen, so der Hersteller. Damit wachse die Firma überproportional im Vergleich zum Gesamtmarkt in Europa, heißt es.

Wie ist dieser Boom zu erklären? Die Branche entwickelt sich rasant, viele der sogenannten "Best Ager" leisten sich ein schönes Reisemobil und erfahren das Gefühl von Freiheit und Unabhängigkeit. Für den Kunden bleibt kaum ein Wunsch offen, beim Interieur des jeweiligen Fahrzeuges gibt es diverse individuelle Angebote. Doch all der Luxus hat natürlich seinen Preis.

Vor einem Jahr rundum mit neuem Design und vollwertigem Doppelboden erneuert, gibt es bei Malibu zum Modelljahr 2019 die nächste Entwicklungsstufe der teilintegrierten und integrierten Reisemobile. Das Programm wird mit drei zusätzlichen Grundrissen erweitert. Das superkompakte Raumwunder I 441 LE mit Einzelbetten ist das kürzeste Malibu Reisemobil. Auf der anderen Seite des Modellprogramms stößt Malibu dagegen mit seinen Komfort-Grundrissen T/I 490 und T/I 500 mit Einzelbetten und Queensbett in eine neue Dimension vor. Alle Modelle, bis auf den Malibu I 441 LE, sind als Teilintegrierte und Integrierte zu bekommen. Insgesamt resultieren daraus also fünf neue Modelle.

"Gutes immer besser machen" - als eine der führende Premiummarken Europas verwendet Carthago seinen ganzen Ehrgeiz auf die fortlaufende Weiterentwicklung der Reisemobile. Zum Modelljahr 2019 steht die "New Generation" des Carthago chic c-line im Mittelpunkt, dabei handele es sich nochmals um einen spürbaren und auch sichtbaren Entwicklungssprung, teilt der Hersteller mit. Ein weiterer Schwerpunkt sind die Baureihen Carthago c-compactline und c-tourer - die ohnehin leichten Premium-Reisemobile haben jetzt nochmals "abgespeckt". Hinzu kommt eine Vielzahl von Weiterentwicklungen - die neue ausziehbare TV-Wand mit individueller Raumteilerfunktion wird sogar zum Patent angemeldet.

Der Caravan-Salon in Düsseldorf öffnet vom 23. August bis zum 1. September 2018 seine Pforten. Für alle, die sich selbst ein Bild von den vielen Möglichkeiten der Carthago-Reisemobile machen möchten, ist ein Besuch sicher empfehlenswert.

Jutta Bernhard / mid