Auto

Zwei Jaguar-Zwölfer bei den Classic Days

Es ist eine spannende Mischung aus britischem Lifestyle und nostalgischer Rennatmosphäre: Bei den diesjährigen Classic Days rund um das Wasserschloss Dyck im Rheinland setzen die Historien-Bewahrer von Jaguar Classic passend zur 12. Auflage des Events ganz auf die Zwölf. Und zwar mit zwei berühmten Vertretern der Markengeschichte - zwei Zwölfzylinder-Saugern.

So wird am letzten Juli-Wochenende ein ganz spezieller E-Type-Roadster live in Aktion vorgeführt, der unter Leitung von Teamchef und Nummer Eins-Pilot Bob Tullius zahlreiche Erfolge in Nordamerika einfuhr. Auch der am Schloss präsentierte, in den Hausfarben Weiß und Grün gehaltene, XJR-5 wurde in den 1980er Jahren von Tullius' Team Group 44 über US-Rennstrecken gejagt. Beim Le Mans-Auftritt 1984 kam der Mittelmotor-Renner nicht ins Ziel. 1985 langte es für die Paarung Tullius/Robinson/Ballot-Lena dann immerhin zu Platz 13, die erste Zielankunft eines Jaguar beim Langstrecken-Klassiker seit 1963.

Bei den Classic Days runden weitere Klassiker aus dem Hause Jaguar und Land Rover von E-Type und MKII bis zu Range Rover Classic die Sehenswürdigkeiten der Briten ab. Der mit 1.800 Mitgliedern größte Jaguar-Club, die Jaguar Association Germany, ist mit 80 Autos im Dycker Feld mit von der Partie. Die Partner Castrol und Vredestein präsentieren ihre für klassische Modelle entwickelten Schmierstoffe und Reifen.