BA-Freizeit

Alle SAITEN aufgezogen

Von 19. bis 21. Oktober finden im „Treff im Bahnhof“, Friedrich-Ebert-Straße 8a in Viernheim, die sechsten Viernheimer Gitarrentage statt. Zahlreiche Künstler werden die Besucher musikalisch unterhalten. Den Anfang machen am 19. Oktober Vivie Ann und Johanna Alba. Vivie Ann schreibt, singt und musiziert seit Kindertagen. Sie beherrscht viele Instrumente und Genres.

Aus Pop, Folk, Indie, Rock und Orchestralem zaubert sie samt Band ihre ganz eigene, gleichzeitig zarte, kraftvolle und elegante Mischung. Johanna Alba ist eine Sängerin und Songwriterin mit deutsch-spanischen Wurzeln und hat 2013 in der Kategorie Pop-Gesang den Wettbewerb „Jugend musiziert“ gewonnen. Ein Jahr später verwirklichte sie ihren Traum und zog nach Manchester, um am British Institute of Modern Music zu studieren.

Sie tritt in Clubs und Festivals sowie im Vorprogramm namhafter Künstler auf. Am 20. Oktober sind dann Maneli Jamal und Andrea Valeri zu hören. Ein eigenes Signature-Modell bei Cole Clark darf der Jamal sein Eigen nennen. Als Kind flüchtete er aus seiner Heimat und wohnt mittlerweile in Kanada. Er saugte alle Einflüsse auf und bündelt sie in seinem einzigartigen Gitarrenstil.

Vorgruppe aus Heidelberg

Dabei kombiniert Jamal modernes Fingerpicking mit traditionellem Spiel und verbindet orientalische Einflüsse mit westlicher Musik – nicht selten in atemberaubender Geschwindigkeit und oft auch mit bedächtiger Emotionalität. Andrea Valeri aus Italien ist schon in Australien, Neuseeland, Kanada, Russland Afrika und Europa aufgetreten. Heute, mit 22 Jahren, gilt er als Prinz der Fingerstyle-Gitarre und neuer Botschafter der akustischen Musik.

Als Vorgruppe ist an diesem Tag Louis Leibfried zu hören. Der 24 Jahre alte gebürtige Heidelberger fühlt sich in Jazz, Pop und Rock zu Hause, produziert und schreibt aber auch elektronische Tanzmusik, Future Bass und Dubstep. Auch im Neo-Soul und in der experimentellen Popmusik hat sich der Halb-Engländer bereits ausprobiert.

An beiden Tagen ist außerdem eine Meistergitarren-Ausstellung von Andreas Cuntz zu sehen, geöffnet jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn. Am 21. Oktober tritt dann Adax Dörsam auf. Der Saitenvirtuose spielt auf teils exotischen Zupfinstrumenten. Sein Repertoire reicht von Lagerfeuerromantik über Stubenmusik und klassische Themen bis zum Blues. Außerdem gibt es am 20. Oktober einen spannenden Workshop zu bekannten Songs wie „Yesterday“ oder „Sound of Silence“. Dazu gibt Johanna Alba Tipps gegen die Schreibblockade. see/sm

Info: www.chaiselounge- viernheim.de

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel