BA-Freizeit

Neu im Kino In dieser Woche starten vier Filme / Isabelle Huppert auf rasanter Gangsterkarrriere

Jürgen Vogel und Heiner Lauterbach mit Vatersorgen

Archivartikel

„Es ist zu deinem Besten“

Hochkarätig besetzte Komödie. Dass es Eltern zwar häufig gutmeinen mit ihrer Fürsorge, dass gut gemeint aber für den Nachwuchs nicht immer auch tatsächlich gut ist, das führt diese quirlige deutsche Komödie von Marc Rothemund über eineinhalb Stunden an wechselnden Orten und mit wechselnder Intensität vor Augen. Als Darsteller schlüpfen Jürgen Vogel, Hilmi Sözer und Heiner Lauterbach in die Haut der Väter, die sich überfürsorglich um ihre Töchter kümmern und dabei in das eine oder andere Fettnäpfchen stolpern. Unter den weiblichen Darstellern zu finden sind Inka Friedrich, Lisa Maria Potthoff und Lara Aylin Winkler. (97 Min., ab 12 Jahre)

„Vergiftete Wahrheit“

Justizdrama. Rob Bilott (Mark Ruffalo) ist ein etwas abgestumpfter Verteidiger riesiger Konzerne. Doch eines Tages steht Bauer Wilbur Tennant in seinem Büro und bittet ihn um Hilfe. Es geht um die Fabrik des Chemieriesen DuPont Schuld und um einen Stoff, der in Teflon steckt: Der Konzern vergifte das Trinkwasser, töte so Tiere und sorge bei Menschen für Krebs, glaubt der Bauer. Bilott bekommt von seinem Chef (Tim Robbins) die Erlaubnis, den Fall als Liebhaberei zu verfolgen. Er ahnt dabei noch nicht, dass er dadurch immer tiefer in einen Strudel gerät, der auch seine Familie bedroht – seine Frau (Anne Hathaway) ist schwanger. (126 Min., ab 6 Jahre)

„Eine Frau mit berauschenden Talenten“

Gangsterkomödie. Der französische Regisseur und Drehbuchautor Jean-Paul Salomé griff für den Film auf den in Frankreich erfolgreichen Roman „La Dardonne“ (Die Alte) von Hannelore Cayre zurück.

Isabelle Huppert spielt eine Dolmetscherin bei der Polizei, die in finanziell schwieriger Lage plötzlich Gelegenheit bekommt, per Drogenhandel zu Geld zu kommen. Ihr verliebter Chef (Hippolyte Girardot), eine durchtrieben-sympathische Nachbarin (Jade Nadja Nguyen), kleine Dealer und harte Drogenbosse sorgen für einen rasanten Verlauf der neuen Gangsterkarriere. (104 Min.)

„Milla meets Moses“

Drama. In diesem schon bei vielen Filmfestivals gelobten und teils auch ausgezeichneten Film der Australierin Shannon Murphy geht es nicht nur um das Größer- und um das Erwachsenwerden. Es geht auch um eine schlimme Krankheit: Krebs. Milla, die mal mit bunten Haaren, mal ohne, mal auch mit einer blonden Perücke zu sehen ist, hat nicht mehr lange zu leben. Die Begegnung aber mit einem nur unwesentlich älteren jungen Mann ermöglicht es ihr, trotz Chemotherapie doch noch ein paar wirklich besondere Momente zu erleben. Der Film wurde von der hiesigen FBW-Jugend Filmjury mit fünf Sternen ausgezeichnet.(118 Min., ab 12 Jahre) dpa

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel