BA-Freizeit

Sonderausstellung In Darmstadt wird von Februar bis Mai 2020 an den Künstler erinnert

Landesmuseum zeigt Beuys

Darmstadt.Im April 1970 richtete Joseph Beuys (1921-1986) seinen »Block Beuys« im Hessischen Landesmuseum Darmstadt selbst ein. Das 50. Jubiläum dieses Kunstereignisses wird vom 14. Februar bis 24. Mai 2020 im Landesmuseum mit der umfangreichen Ausstellung „Kraftwerk Block Beuys“ gewürdigt. Dazu schreibt die Kuratorin der Ausstellung, Gabriele Mackert:

„Joseph Beuys ist der Mann mit dem Hut, dem Filz und der Fettecke. Als Pionier einer politischen, sozial engagierten und umweltbewussten Kunst ist er als Visionär heute aktueller denn je. Viele sehen in ihm einen Schamanen oder einen charismatischen Showmaster, andere einen Scharlatan, einen Magier und Mystiker. Provokant, idealistisch, immer mit schlagfertigen Slogans verschmelzen bei ihm Leben und Kunst. Im Anspruch war Beuys universell und verband Kunst, Wissenschaft und Spiritualität.

Der Darmstädter Sammler Karl Ströher kaufte 1967 alle Werke aus Joseph Beuys‘ erster Museumsausstellung in Mönchengladbach. Der Industrielle sicherte sich zudem ein Vorkaufsrecht für weitere Arbeiten und verpflichtete sich, alle Werke geschlossen öffentlich auszustellen. Nach einer zweijährigen internationalen Ausstellungstournee kam das gesamte Konvolut als Teil der Sammlung Ströher nach Darmstadt.

,Block Beuys’ ist mit 290 Arbeiten aus der Zeit von 1949 bis 1972 weltweit das größte in seiner Einrichtung erhaltene Werkensemble. Darunter sind raumgreifende Installationen wie ,Transsibirische Bahn’, ,FOND II’ und ,FOND III’, ikonische Werke wie der berühmte erste ,Stuhl mit Fett’, die Vitrine ,Auschwitz-Demonstration’, ,Bergkönig’ und ,Filz-TV’ sowie viele seiner populären Auflagenobjekte.

Viele erinnert ,Block Beuys’ an einen Blick in Beuys’ Atelier. Von Raum zu Raum verdichtet sich die Präsentation. Diese Dramaturgie ist eine körperliche Erfahrung, eine Schule des Sehens und der Verunsicherung.

Beuys‘ Aktionen waren räumliche, klangliche und vor allem sinnliche Demonstrationen. Die Objekte des ,Block Beuys’ waren für ihn ,Werkzeuge, die mal benutzt worden sind, um Hinweis zu geben’ auf das Potential der Veränderung durch Kreativität. So ist der „Block Beuys“ ein Lagerplatz von Objekten im Sinne einer Batterie, ein Energiespeicher.

Die Ausstellung zeigt den Zusammenhang von ausgewählten Werken aus dem „Block Beuys“ und Aktionen anhand von Dokumenten, Fotos und vor allem Filmen. Neben der Ausstellungsgeschichte steht Joseph Beuys in Aktion im Zentrum.“ zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel