BA-Freizeit

Viel los im BERGTIERPARK

Archivartikel

Fürths Bürgermeister Volker Oehlenschläger präsentiert sie (fast) monatlich der Gemeindevertretung: die aktuellen Erlöse durch Eintrittsgebühren im Bergtierpark Erlenbach. Bis auf einzelne kleine Dellen weisen diese unterm Strich stets eine steigende Tendenz auf. 2018 waren die im Gemeindehaushalt als Jahreseinnahmen prognostizierten 135 000 Euro bereits im September erreicht.

Wesentlichen Anteil an dieser Entwicklung darf dem Freundeskreis des Erlenbacher Tierparks der Gemeinde Fürth zugeschrieben werden. Dieser organisiert Sonderveranstaltungen, sorgt für eine positive Darstellung des Angebotes im Bergtierpark für große und kleine Besucher und leistet dafür unermüdlich ehrenamtliche Arbeit.

Deutlich wurde dies bei dem umfangreichen und akribisch zusammengestellten Jahresbericht von Ekkehard Bahlo für den Freundeskreis. Demnach hat der stellvertretende Vorsitzende, Revierförster Jens-Uwe Eder, gemeinsam mit Silvia Davis mehr als 20 Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche durchgeführt.

Zu den rührigen Mitgliedern des Freundeskreises zählen außerdem Vorsitzender Winfried Kilian, Volker Bitsch, Friedrich Wilhelm Brendel, Fritz Eisenhauer, Heinz Emig, Friedel Essinger und Klaus Trautmann. Zum Besuchererfolg tragen nicht zuletzt wiederkehrende Veranstaltungen wie der Frühjahrsrundgang, die Park-Illumination und das Herbstfest bei.

Neben den obligatorischen Wartungs- und Pflegearbeiten in Absprache mit den Tierpflegern war der Freundeskreis im Schulungszentrum außerdem Gastgeber der Wolf-Ausstellung des Hessischen Landesamtes für Naturschutz und organisierte eine sehr gut besuchte Podiumsdiskussion in Lauten-Weschnitz zum Thema „Brauchen wir den Wolf im Odenwald?“. Unter der Leitung von Landrat a. D. Matthias Wilkes kamen dabei Zuwanderungsgegner und -befürworter zu Wort.

Audio-Führung am Smartphone

Das neuste Angebot im Bergtierpark ist ein Audio-Führer, initiiert vom Freundeskreis und gestaltet von Sponsoren und der Gemeinde. An 24 Stationen erhalten die Besucher über ihr Smartphone Wissenswertes zu den Tieren im Park. Ständig aktualisiert werden der Facebook-Auftritt und die Internet-Seite des Bergtierparks mit Begrüßungen auf der Startseite in deutscher, englischer, französischer, niederländischer und türkischer Sprache – und auf „original Ourewällerisch“.

Außerdem wurde das handliche Taschenbuch „Bergtierpark – alle Bewohner von A bis Z“ aufgelegt. All dies und weitere Maßnahmen haben dazu geführt, dass die Attraktivität des Bergtierparks Erlenbach weiter gestiegen ist. Selbst vorsichtige Prognosen gehen von einer Besucherzahl von mehr als 60 000 pro Jahr aus, die sich auf dieser Höhe stabilisieren kann.

„Der Freundeskreis sieht für den Bergtierpark bei steigender Angebotsqualität die Chance einer nachhaltigen Verbesserung“, so Bahlo. Demnach sollte eine Ertragslage erreichbar sein, „die mittelfristig selbst an die Möglichkeit von Überschüssen denken lässt“. Bahlos Dank ging an die Tierpfleger und alle Tierpaten sowie Förderer und Helfer. Als verbesserungswürdig erachtet der Freundeskreis die Kommunikation zwischen dem Freundeskreis und der Tierparkleitung der Gemeinde: „Hier sollten regelmäßig Gespräche über laufende und geplante Vorhaben stattfinden.“ mk

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel