BA-Freizeit

Zehn Jahre BIOVERSUM

Mit einem Familientag feiert das Bioversum Jagdschloss Kranichstein am kommenden Sonntag, 20. Mai, sein zehnjähriges Bestehen. Bei den Mitmachaktionen für große und kleine Besucher geht es um Neophyten. Das sind Pflanzen, die erst nach 1492 durch den Menschen nach Europa gelangten und sich hier angesiedelt haben.

Ein hoch aktuelles Thema, dem das Bioversum einen Ausstellungsraum widmet und das in Wissenschaft und Öffentlichkeit kontrovers diskutiert wird. Das Museum wird um 12 Uhr, nach dem Festakt für geladene Gäste, geöffnet, der Eintritt ist an diesem Tag frei. Es gibt kleine Schmankerl zum Kennenlernen der Neophyten sowie Kaffee und Kuchen.

Das Bioversum Jagdschloss Kranichstein beschäftigt sich mit der biologischen Sicht auf das kulturelle und naturhistorische Erbe und der Vermittlung ihrer lebenden Vielfalt. Damit ergänzt es den Auftrag der Stiftung Hessischer Jägerhof, das landgräfliche jagdliche Erbe zu erhalten und zu vermitteln.

Biologische Vielfalt vermitteln

Über Jahrhunderte hat sich rund um Kranichstein eine Landschaft entwickelt, die durch das Wirken der Landgrafen und die Jagd geprägt ist. Viele Tiere und Pflanzen verdanken ihre Existenz dieser gemeinsamen Entwicklung von Mensch und Natur. Das Bioversum hat es sich zur Aufgabe gemacht, dieses Zusammenspiel sowie biologische Vielfalt und Invasionen am Beispiel dieser Kulturlandschaft zu vermitteln.

Beide Themen waren auch vor zehn Jahren schon topaktuell, aber noch nicht in den Lehrplänen und im Bewusstsein der Öffentlichkeit angekommen. „Mittlerweile sind biologische Vielfalt und biologische Invasionen fester Bestandteil der Forschung, der Lehrpläne und der öffentlichen Diskussion“, so die Einrichtung.

Rund 200 000 Menschen haben das Bioversum seit seiner Eröffnung vor zehn Jahren besucht. Etwa 50 000 davon waren Schüler, die an Projekttagen oder Forschungswerkstätten teilgenommen haben. So hat sich das Bioversum zu einem wichtigen Partner und außerschulischen Lernort entwickelt. Inzwischen gibt es dort über 150 unterschiedliche thematische Angebote für alle Altersklassen. Wesentliche Grundlage aller Angebote ist die originäre Begegnung mit der Natur.

Das Bioversum möchte seine Besucher motivieren, sich aktiv der Natur und der Geschichte zu nähern und einen persönlichen Zugang zu den heimischen Lebensräumen und der Kulturlandschaft zu finden. Seit 2015 gibt es in Darmstadt-Kranichstein auch ein Freilandlabor, das die Dynamik biologischer Vorgänge noch besser erfahrbar macht und den Museumsgästen die Möglichkeit bietet, den ganzen Tag im Bioversum zu verweilen. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel