BA-Freizeit

Zu den GIPFELN der Welt

Archivartikel

Der Manaslu in Nepal ist mit einer Höhe von 8163 Metern der achthöchste Berg der Erde und damit auch eine große Herausforderung für die professionellen Bergsteiger dieser Welt. Zum ersten Mal wurde er 1956 von einer japanischen Expedition bestiegen. 1964 schaffte eine niederländische Gruppe die Erstbesteigung des Nordgipfels, der Ostgipfel wurde 1986 erstmals erreicht. Reinhold Messner war 1972 Teil einer Expedition, bei der zwei Bergsteiger aufgrund eines plötzlich aufziehenden Schneesturms ums Leben kamen. Messner war auch der erste Mensch, der den Berg ohne zusätzlichen Sauerstoff bestieg.

1991 wagte sich eine weitere Expedition an den Aufstieg. Das Südtiroler Team wurde angeführt vom Extrembergsteiger Hans Kammerlander. Aufgrund von schlechtem Wetter wurde der Aufstieg aber abgebrochen. Dennoch verloren zwei Mitglieder des Teams ihr Leben: Eines stürzte ab, das andere wurde von einem Blitz getroffen. Kammerlander überlebte, war aber vom Tod seiner beiden Freunde schwer gezeichnet. So dauerte es einige Zeit, bis er sich wieder dem Bergsteigen widmen konnte.

26 Jahre nach der Tragödie, im Herbst 2017, war Kammerlander bereit für eine Rückkehr nach Nepal. Begleitet von einem Filmteam unternahm er eine Reise zurück in die Vergangenheit. Das Ergebnis dieser Expedition war der Film „Manaslu – Berg der Seelen“. Dieser zeigt den Aufstieg des Pustertaler Bergführers zusammen mit dem Nordtiroler Stephan Keck, arbeitet aber auch die Ereignisse von 1991 auf.

Doch Kammerlander hat noch viele weitere Geschichten rund um die beiden Aufstiege zu erzählen, denn kein anderer Berg hat ihn in seinem Leben so beschäftigt – ohne dessen Gipfel erreicht zu haben. Das, was nicht Eingang in den Film gefunden hat, erzählt er im Rahmen eines Vortrags: die kleinen Geschichten am Rande, die großen Emotionen und die Begebenheiten hinter den Kulissen. Vor allem jedoch erzählt er auch aus seinem erfüllten Leben in den Gebirgen dieser Welt.

Diesen Vortrag wird Kammerlander am Samstag, 2. November, um 19.30 Uhr in der Fürther TV-Halle präsentieren. Der Veranstaltergemeinschaft von TV Fürth und SV Lörzenbach ist es gelungen, den Extrembergsteiger aus Südtirol zum zweiten Mal für einen Vortragsabend zu gewinnen. Schon 2015 war er bei ihnen zu Gast und referierte damals über die „schönsten Matterhörner dieser Welt“. jün

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel