Bananeweb

Umwelt Clean Up Walk der WWF Jugend befreit Natur von Plastikmüll / Wanderung geht noch bis 5. September / Jeder kann spontan mitmachen

Bergstraße und Ostsee gleichzeitig säubern

Archivartikel

Wandern, Müll sammeln und Geister jagen, das verbirgt sich hinter dem Clean Up Walk. Anne Zeiß aus Lindenfels erklärt, was sich hinter der Aktion verbirgt.

Clean Up Walk, was ist das?

Anne Zeiß: Der Clean Up Walk ist die Müllsammelspendenwanderung der WWF Jugend. Eine Gruppe Jugendlicher wandert eine Woche lang und sammelt dabei in der Natur herumliegenden Müll auf. Im Voraus suchen sich alle Teilnehmenden Spender, die für jedes gesammelte Kilo Müll spenden.

Seit wann gibt es die Aktion?

Zeiß: Die Idee zu der Aktion entstand im Herbst 2017 bei einem WWF Jugend Workshop. Der erste Clean Up Walk fand im September vergangenen Jahres statt.

Über welchen Zeitraum erstreckt sich die Aktion?

Zeiß: Der Clean Up Walk 2019 selbst startete bereits am vergangenen Freitag und endet am Donnerstag, 5. September, die zugehörige Spendenaktion läuft bis Ende September weiter.

Wer beteiligt sich daran?

Zeiß: Organisiert wird der Clean Up Walk von einem kleinen Team ehrenamtlicher Aktionsteamerinnen der WWF Jugend. Für die Teilnahme konnten sich Jugendliche zwischen 18 und 27 Jahren aus ganz Deutschland anmelden. An den einzelnen Tagesetappen können sich alle Menschen jeden Alters, die Lust haben, etwas für die Umwelt zu tun, beteiligen.

Wie viele machen mit?

Zeiß: Insgesamt nehmen 13 Jugendliche am Clean Up Walk teil.

Welche Region wird gesäubert?

Zeiß: Dieses Jahr wandern wir entlang der Bergstraße von Bensheim bis nach Heidelberg.

An wen richtet sich der Spendenaufruf?

Zeiß: Der Aufruf richtet sich prinzipiell an alle Menschen, die sich gegen die Umweltverschmutzung durch achtlos weggeworfenen Müll einsetzen und unser Engagement unterstützen möchten. Deshalb haben wir auch eine Spendenseite eingerichtet, über die jeder ganz leicht einen selbst gewählten Betrag spenden kann: https://actionpanda.wwf.de/Maren-Hain/nachhaltigkeitsaktion. Auf der Seite werden wir auch täglich über unsere Erlebnisse während unserer Wanderung entlang der Bergstraße berichten.

Wer oder was wird durch die Spende unterstützt?

Zeiß: Die Spenden gehen an das WWF Projekt zur Bergung von Geisternetzen aus der Ostsee. So nennt man herrenlose Fischernetze aus Kunststoff, die noch Jahrhunderte lang durchs Meer treiben und weiter fischen, bis sie sich schließlich in Mikroplastikpartikel auflösen, die die Unterwasserwelt belasten. Studien gehen davon aus, dass solche Netze zwischen 30 und 50 Prozent des gesamten Plastikmülls im Meer ausmachen.

Über welche Route geht der Clean Up Walk?

Zeiß: Am Freitagnachmittag kamen die Teilnehmenden in Bensheim zusammen und starteten am Samstag von dort. Die erste Etappe führte bis Heppenheim, in den Tagen darauf geht es weiter über Hemsbach, Lützelsachsen und Ladenburg bis wir am 4. September in Heidelberg ankommen.

Welches Spendenziel ist am Ende angepeilt?

Zeiß: Im letzten Jahr konnten wir insgesamt 1200 Euro Spenden sammeln, diese Summe würden wir gerne wieder erreichen oder besser sogar noch übertreffen.

Wie lange dauerte die Vorbereitung dazu?

Zeiß: Mit den Vorbereitungen für den diesjährigen Clean Up Walk haben wir direkt im Anschluss an den vergangenen begonnen, also fast ein Jahr. cf

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel