Bananeweb

Das wahre Happy End

Diese Woche ist es so weit: Das große Finale der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 steht bevor. Und es ist noch so vieles offen: Erst in den beiden Halbfinal-Spielen entscheidet sich, wer letztlich um den Titel 2018 kämpft. Und – nicht zu vergessen – es steht auch noch das Spiel um Platz drei alias das Spiel, das den Gewinner der Herzen kürt, bevor. Alle Fußballverrückten sind wahrscheinlich schon nervös und checken den Countdown bis zur nächsten Entscheidung. Da ich, wie ihr wisst, aber nur ein Teilzeit-Fußballfan bin, geht es in meiner Kolumne heute um eine andere Form des Happy Ends, um eine, die nichts mit einem Siegertreppchen, Medaillen und einem Pokal zu tun hat, auf den der Name eurer Mannschaft eingraviert wird. Heute geht es um das Happy End, das Menschen miteinander verbindet: Freunde, die sich nach langer Zeit wieder in die Arme schließen können, Beziehungen, die schließlich doch zustande kommen, und Kinder, die geboren werden. Aber auch Menschen, die anderen helfen und sie unterstützen – obwohl sie sie manchmal nicht einmal kennen. Solche Momente sind es, die das Leben so lebenswert machen. In Anbetracht einer sich scheinbar täglich verschlechternden Welt – genannt seien aus aktuellem Anlass Donald Trump, Kim Jong-un, Strafzölle, Krieg, Grenzkontrollen, Verfolgung, der Rechtsruck und der Antisemitismus in Deutschland, Tierquälerei und Umweltverschmutzung – sind es doch die kleinen Wunder, die zeigen, dass es Menschlichkeit und Nächstenliebe noch gibt. Dass es vielleicht sogar eine friedliche Zukunft für die Erde und ihre Bewohner gibt – egal, welche Trikotfarbe sie am Sonntag tragen. Bis neulich, Eure BAte

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel