Bananeweb

Nachbericht Jedes Konzert von Jon Bellion ist einzigartig / Sänger schreibt auch Songs für bekannte Musiker

„Das war einfach der Wahnsinn“

Das erste was mir beim Konzert des US-Amerikaners Jon Bellion auffiel, war das weitaus breit gefächerte Publikum. Von 16-jährigen Erstkonzertgängern bis hin zu komplett in Merch gekleideten Eltern war am Veranstaltungsort jeder anzutreffen. Der Support war Bellions Freund und Background Sänger Travis Mendes, der die Stimmung des Publikums ordentlich angeheizt hat. Dann stand der 28-jährige Musiker mit seiner fünfköpfigen Band und Mendes auf der Bühne.

Bekannt wurde Bellion in Deutschland besonders durch seinen Song „All Time Low“, der 2017 auf Platz 22 der Charts landete. Viele kennen aber eher die Texte, die er für andere Künstler geschrieben hat, so zum Beispiel „The Monster“ von Eminem oder „Trumpets“ von Jason Derulo. Man hätte erwarten können, dass der Künstler seine bekanntesten Hits und die Songs seiner neuen Platte schlicht und einfach darbietet. Jon Bellion hat sich aber zum Ziel gesetzt, jeden Abend ein komplett neues Konzert zu geben. Jeder gespielte Song wurde neu interpretiert, Band und Sänger perfekt aufeinander abgestimmt. Das Publikum wurde ebenfalls fest in den Abend mit eingebunden. Mitsingen, rumspringen und Lichtermeere kreieren war ein Muss für die Besucher des Konzerts. Anders hat es die ausgelassene und entspannte Stimmung aber auch gar nicht zugelassen.

Nach gut 90 Minuten verschwanden die Musiker unter tosendem Applaus von der Bühne. Ein Konzertgänger schrie seiner Begleitung beim Verlassen der Halle zu: „Ich wusste es wird gut, aber das war einfach der Wahnsinn, so viel Spaß hatte noch nie eine Band, die ich gesehen habe.“ Alisa Kavelj

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel