Bananeweb

Digital second

Archivartikel

Mein Leben sollte einen Soundtrack haben“ – das haben sich schon viele Leute in den unmöglichsten Situationen gedacht, und das ist wohl einer der Gründe, warum Streamingdienste enorme Erfolge feiern. Es ist aber auch so schön: Mein Streamingdienst hilft mir dabei, die richtige Musik für den richtigen Moment zu finden. Klassische Musik beim Lernen, chillige Sounds am Badesee, romantische Klänge beim Date und ein spannendes Hörspiel der drei Fragezeichen auf einer viel zu langen Zugfahrt. Auch das Einkaufen hat sich durch das World Wide Web stark verändert: Wenn ich eine Webseite aufrufe, werden mir Dinge angezeigt, die ich mag: leckere Müslisorten, die garantiert jedes Frühstück bereichern, Armbänder, die mir perfekt stehen würden und wunderbare Sommerkleider in angesagten Farben. Nur ein Klick – und schon öffnet sich mein digitaler Einkaufskorb. Wie haben wir das eigentlich früher gemacht? Einfach eine CD eingelegt? Und in die Stadt gefahren, um Tops und Hosen live anzuprobieren? Ist heute nicht alles viel einfacher und benutzerfreundlicher geworden? Ich weiß ja nicht. Die dunkle Seite der Digitalisierung zeigt sich uns Tag für Tag in den Spam-Ordnern unserer E-Mail-Accounts: Kaufangebote für ein Auto, das ich gar nicht besitze, und angebliche Freundschaftsanfragen von Leuten, die es wahrscheinlich gar nicht gibt. Gruselig wird es, wenn in solchen E-Mails hin und wieder mein Name oder andere private Details auftauchen. Doch dann kommt regelmäßig diese eine E-Mail, deren verlockender Betreff „Date eine ältere Dame“ lautet – Schlucken. Aufatmen. Das Internet weiß doch nicht alles. Bis neulich, Eure BAte

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel