Bananeweb

#Europa22 Wie die österreichische Band Bilderbuch mit einem Song mehr als nur Promotion für ihre Musik macht

Europa als Ort persönlicher Freiheit

Archivartikel

Ein Leben ohne Grenzen Eine Freedom zu verschenken Eine Freiheit, nicht zu denken I better open my eyes Ich mach’ die Augen auf I better I open my eyes Ich mach’ die Augen auf“, singt der Sänger der österreichischen Band Bilderbuch, Maurice Ernst, in deren neuemSong „Europa 22“.

In dem Lied sprechen die Künstler sich für ein offenes Europa ohne Grenzen aus. Im Zusammenhang damit haben sie den Entwurf eines „Europaausweises“ veröffentlich. Dieser ist kein offizielles Dokument. Die Aktion unter dem Slogan „Check your new identity. Be part of the European family“ ist aber mehr als nur reine Promotion für das neue Lied. Unter dem Hashtag #Europa22 veröffentlichen immer mehr Menschen, darunter auch bekannte Persönlichkeiten wie zum Beispiel der Satiriker Jan Böhmermann, ihren Europaausweis. Der Ausweis soll ein Symbol der Unterstützung eines offenen Europas mit persönlicher Freiheit darstellen.

Auf die Frage, ob das von Europa gezeichnete Bild als Ort persönlicher Freiheit nicht sehr vereinfachend sei, antwortete der Sänger der österreichischen Zeitung „Der Standard“: „Unglaublich vereinfachend! Die Komplexität der europäischen Idee kann man auch nicht in einem Song beschreiben. Der wäre prätentiös, weil er genau ist, oder er würde unangenehm werden, weil er erklärerisch ist. Freiheit und Hoffnung, darum geht es.“

Und darum geht es auch den Leuten, die den Europaausweis mit ihrem Bild erstellen und teilen: Er stellt ein Symbol der Freiheit, Hoffnung und vor allem der Einheit Europas für sie da. Cara Metzner

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel