Bananeweb

Volleyballturnier Der TSV Auerbach richtete zum wiederholten Mal sein internationales Treffen für Hobbyspieler aus

Freiluftsport vom Feinsten

Wie jedes Jahr trug die Volleyballabteilung der TSV Auerbach auch in diesem Jahr wieder an einem Wochenende ihr mittlerweile international bekanntes Hobby-Freiluftturnier für Mixed-Mannschaften im Weiherhausstadion aus. Das Turnier begann für einige Teams bereits Freitagabend im Festzelt, andere Mannschaften reisten erst pünktlich am Samstagmorgen zum Turnierbeginn an. Gespielt wurde am Samstag und am Sonntag den ganzen Tag über auf 25 Feldern, die auf einer Rasenfläche aufgebaut wurden – jeweils sechs gegen sechs. 114 Mannschaften waren in diesem Jahr dabei und durften – anders als im Vorjahr – hochsommerliches Wetter genießen.

Die Teamnamen werden scheinbar von Jahr zu Jahr kreativer. Besonders aufgefallen sind „Die superschlanken Bierbauchkicker“, die „Halligallidrecksauparty“ und die „Jungpottwale auf Schokocreme“. Die Mannschaften spielten in Gruppen gegeneinander; am Sonntagnachmittag stand schließlich der Sieger der Gruppe A und somit der Gesamtsieger des Turniers fest: Wie auch im Vorjahr konnte das „Team Awesome“ sich im Finale gegen das „Kuschelteam“ durchsetzen. Von Unfällen und ernsten Verletzungen blieben Spieler und Helfer verschont, so dass die Volleyballabteilung auf ein rundum gelungenes und allgemein sehr gut angenommenes Turnier zurückblicken kann.

Viel zu tun für den Verein

Ein derart großes Turnier ist allerdings auch eine ganze Menge Arbeit. Bereits Monate im Voraus beginnt die Volleyballabteilung mit Vorbereitungen, es werden Helferpläne erstellt, Material ausgeliehen, Werbung gemacht und Anmeldungen ausgegeben. Eine Woche vor Beginn des Turniers beginnen die Mitglieder, die sich auch in diesem Jahr mit großem Eifer ehrenamtlich engagiert haben, mit dem Zeltaufbau. Neben dem Aufbau von einigen kleineren Zelten, Kabel verlegen oder Baraufbau müssen auch die Felder auf dem Rasen abgesteckt und eingerichtet werden.

Am Wochenende ist es die Aufgabe der Helfer, rund um die Uhr für die Teilnehmer da zu sein: Egal ob an der Kuchentheke, am Grill, in der Bar oder bei der Turnierleitung, es werden jede Menge Freiwillige gebraucht. Viele Helfer übernachten auch in der vereinseigenen Halle. Da das Turnier dieses Jahr zu Beginn der Sommerferien stattfand, konnte der Verein sich besonders über die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen freuen.

Bleibt neben der ganzen Arbeit auch Platz für Spaß und Erholung für die Helfer? Die BAnane hat sich unter den jugendlichen Helfern der TSV umgehört und mit Katha (18), Julian (19) und Lasse (17) gesprochen.

Habt ihr schon oft bei dem Turnier geholfen oder war es eine neue Erfahrung für euch?

Alle: Wir sind schon seit einigen Jahren im Verein und somit auch als Helfer beim Turnier aktiv, deswegen sind viele Dinge für uns schon Routine.

Macht es euch Spaß, bei dem Turnier mitzuhelfen, oder würdet ihr lieber selber bei einem solchen Turnier mitspielen?

Katha: Natürlich will man als Volleyballer schon gerne selber spielen, das geht als Helfer in Auerbach ja leider nicht. Man kann ja aber als Mannschaft auch zu anderen Freiluftturnieren fahren, deshalb helfe ich auch gerne mal ein Wochenende.

Julian und Lasse: Wir helfen gerne hier mit. Volleyball kann man auch im Verein spielen, und manchmal kann man auch am Wochenende abends ein bisschen mit den Teilnehmern einfach so spielen. Es ist schön, sich auszukennen, dazuzugehören und dem Verein etwas Gutes tun zu können.

Was ist euer persönliches Highlight am Turnier-Wochenende?

Katha: Das Nachtbeachturnier am Freitag, die Mannschaftsnamen und die Party abends im Bierzelt.

Julian: Die entspannte Stimmung und das Gratis-Essen für die Helfer.

Lasse: Die Stimmung, vor allem abends im Bierzelt, und die netten Kollegen vom Verein. Eva-Lotte Wenderoth

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel