Bananeweb

Hintergrund II Der Volksaufstand in Ungarn 1956 steht im Fokus des Films – was geschah damals?

Für die Freiheit – gegen den Kommunismus

Archivartikel

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs und dem damit verbundenen Untergang des nationalsozialistischen Regimes marschierten die UdSSR sowie die anderen alliierten Siegermächte in die ehemals von Deutschland besetzten Gebiete ein – mit dem Ziel, diese zu demokratisieren.

Unter Demokratisierung verstand die Sowjetunion unter ihrem Diktator Josef Stalin allerdings etwas anderes als die westlichen Siegermächte. Anstatt Polen und Ungarn nur vom deutschen Einfluss zu befreien und sich dann zurückzuziehen, zog Stalin seine Truppen – die Rote Armee – nicht ab, sondern begann, in den östlichen Staaten ein kommunistisches Gesellschaftsmodell durchzusetzen, das nichts mit einer Demokratie zu tun hatte. Die Sowjetunion agierte nach dieser Ideologie und begann, systematisch Oppositionelle und Gegner des Regimes auszuschalten.

Mit dem Tod Stalins 1953 kommt in den Ostblockstaaten allerdings eine Art Tauwetter auf: Sein Nachfolger Nikita Chruschtschow zeigt sich reformfreudiger – ernsthafte Zugeständnisse macht allerdings auch er nicht. Infolgedessen wächst vor allem in den intellektuellen Kreisen in Ungarn die Unzufriedenheit.

Am 23. Oktober 1956 gehen tausende ungarische Studenten auf die Straßen und demonstrieren für allgemeine Freiheitsrechte, die staatliche Unabhängigkeit und Parlamentarismus. Den Studenten schließen sich in den folgenden Tagen Demonstranten aus allen Bevölkerungsschichten an, so dass sich schließlich am 25. Oktober 200 000 Menschen versammeln, die gegen das Regime demonstrieren. Um zu verhindern, dass aus Ungarn ein souveräner Staat wird, rücken Anfang November sowjetische Panzer in der Hauptstadt Budapest ein, die die Aufständler brutal niederschlagen und -schießen. Tausende Demonstranten sterben.

Während die Medien in Westdeutschland von den Aufständen berichten, wird in der DDR Stillschweigen bewahrt, da die Proteste im Widerspruch zur kommunistischen Ideologie stehen, die von der Sowjetunion in der DDR ähnlich wie in den Ostblockstaaten brutal durchgesetzt wird. Eva-Lotte Wenderoth

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel