Bananeweb

Im Supermarkt erkannt

Es ist doch wirklich erstaunlich, was Social Media alles ermöglichen kann. Ich weiß, ich spreche das Thema immer und immer wieder an, aber ich denke, es ist eben auch ein Thema, was uns tagtäglich begleitet und beschäftigt. Morgens geht es schon los, denn man möchte sein gesundes Frühstück unbedingt in einer „Story“ dem Rest der Welt zeigen. Und so zieht es sich durch den ganzen Tag. Der Kaffee auf der Arbeit oder das gelungene Workout müssen auch geteilt werden. Aber was ich nach wie vor wirklich faszinierend finde: Es gibt tatsächlich Berufe, die sich NUR mit Social Media beschäftigen. Und davon auch nicht gerade wenige. Mein Traum war es früher immer, Schauspielerin zu werden oder Model oder Sängerin. Dass mir das nicht gelungen ist, ist klar. Aber heutzutage ist der Traumberuf: „Influencer“ oder „Blogger“ zu sein. Ja, auch ich hätte gerne so ein Leben, und es ist meiner Meinung auch nicht abwegig, seinen Träumen zu folgen, solange man nicht den Bezug zur Realität verliert. In der Freizeit einen Blog zu führen und auf Social Media aktiv zu sein, sich dafür einzusetzen, schöne Bilder zu posten und für mich das Wichtigste: andere Menschen zu inspirieren – das kann man aber auch neben einem „sicheren“ Beruf machen. Heute war das erste Mal, dass ich in der Öffentlichkeit erkannt wurde. Nichts Großes eigentlich. Ich war im Supermarkt, und ein jüngeres Mädchen sagte meinen Namen, als ich an ihr vorbei lief. Sie fragte mich, ob ich DIE bin. Irgendwie schon lustig. Ich habe auf jeden Fall gemerkt, dass ich es cool finde, wenn Leute mich erkennen. Es kann aber sicherlich auch Nachteile haben. Das wird sich vielleicht irgendwann auch noch mal zeigen ... Bis neulich, Eure BAte

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel