Bananeweb

Adventszeit Mit etwas Planung und Zeitmanagement werden die festlichen Tage wirklich besinnlich

Keine Chance dem Weihnachtsstress

Archivartikel

Wer kennt es nicht: Oft verläuft die besinnliche Vorweihnachtszeit nicht ganz so besinnlich wie gedacht, sondern in der Schule häufen sich die Klausuren ab Mitte November, eine Weihnachtsfeier jagt die nächste, und plötzlich ist es schon Dezember und es müssen noch Plätzchen gebacken, das Haus geschmückt und Geschenke gekauft werden.

Die wenigsten Menschen können unter diesen Voraussetzungen die Adventszeit noch genießen, sondern stehen permanent unter Stress. Aber das muss nicht sein! Wer rechtzeitig plant, kann dazu beitragen, dass die letzten Wochen des Jahres nicht zu den nervenraubendsten werden.

Es lohnt sich auf jeden Fall, bereits jetzt Geschenkwünsche der Familie oder aus dem Freundeskreis zu sammeln und anders herum auch schon Tipps zu geben, worüber man sich selbst freuen würde. Denn wenn man gefragt wird, fällt einem spontan oft gar nichts ein. Für ein gutes Zeitmanagement ist das Schreiben von Listen außerdem obligatorisch. So kann man sich frühzeitig notieren, was für die Feiertage geplant ist: Wer kommt zu Besuch, wie viele Leute werden wir dann sein? Was wird gekocht und was muss ich dafür besorgen oder sogar rechtzeitig bestellen? Welche Plätzchen sollen dieses Jahr gebacken werden? Sobald eine neue Weihnachtsfeier dazukommt, trägt man diese am besten sofort in den Kalender ein, und falls man nicht kann, sollte man die Absage nicht lange vor sich herschieben.

Und wer sich in der Vorweihnachtszeit wirklich gar keine Gedanken mehr über die Planung von Feierlichkeiten machen möchte, darf nicht vergessen, dass auf Weihnachten schon sehr bald Silvester folgt ... Eva-Lotte Wenderoth

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel