Bananeweb

Umfrage II Die Zahl der Fahrradunfälle steigt laut ADAC in Deutschland / Sollen Handys und Ohrstöpsel im Straßenverkehr verboten werden?

Mit Kopfhörer auf dem Fahrrad unterwegs

Archivartikel

Laut dem ADAC ist die Zahl der Fahrradunfälle in Deutschland in den vergangenen Jahren immer weiter gestiegen – genauso wie die Zahl der Jugendlichen, die auf dem Fahrrad das Handy bedienen oder mit Ohrstöpseln unterwegs sind. Die FDP sieht einen Zusammenhang und reagiert prompt: Kopfhörer auf dem Fahrrad müssen gesetzlich verboten werden. Die bisherige gesetzliche Reglung ist nicht eindeutig: Wer mit dem Handy in der Hand auf dem Fahrrad erwischt wird, kann mit einem ordentlichen Bußgeld rechnen, während Ohrstöpsel und Kopfhörer kein Problem sind – solange die Lautstärke nicht zu hoch ist, das heißt, Warnsignale wie ein Martinshorn müssen wahrgenommen werden können. Wird man allerdings in einen Unfall verwickelt, kann man leicht eine Mitschuld zugewiesen bekommen, wenn man dabei die Stöpsel im Ohr hatte.

Auch in Bensheim sind jeden Tag Jugendliche mit dem Fahrrad unterwegs. Eine Mitarbeiterin der BAnane-Jugendredaktion hat sich unter jungen Leuten umgehört, wie eng sie selbst es mit Kopfhörern auf dem Rad sehen und wie sie zu dem möglichen Verbot stehen. Eva-Lotte Wenderoth

Katharina (23): Ich finde, das sollte doch jeder für sich entscheiden, ob er Kopfhörer beim Fahrradfahren tragen möchte oder nicht. Ich persönlich trage keine, wenn ich mit dem Rad unterwegs bin. Verbieten sollte man es trotzdem nicht.

Tamara (23): Man sollte das meiner Meinung nach nicht verbieten. Ich finde es zwar gefährlich, so laut Musik zu hören und dann den Verkehr nicht mehr zu hören, aber am Ende kann man sowieso nicht kontrollieren, ob die Leute mit Kopfhörern im Ohr fahren oder nicht. Daher ist es sinnlos, das zu verbieten.

Tolgahan (26): Ich denke, es gibt wichtigere Dinge, mit denen sich die Politik beschäftigen sollte. Man kann es nicht wirklich kontrollieren und am Ende ist es doch jedem selbst überlassen, ob er nun mit Kopfhörern im Ohr auf dem Fahrrad unterwegs ist oder nicht. Antje Heitland (3)

Alisia (25): Ich finde, das ist eine schwierige Frage. Ich weiß, dass manche meiner Freunde gerne mit Kopfhörern Rad fahren, ich habe das allerdings noch nie gemacht, weil ich gerne alles um mich herum wahrnehmen möchte und ich es für eine Gefahr halte, wenn man vom Verkehr um sich nichts mehr mitbekommt – gerade wenn es in Zukunft viele leise Elektroautos gibt. Dann lieber die Musik der Natur genießen!

Rene (21): Ich finde Kopfhörer auf dem Fahrrad sind nur so lange in Ordnung, wie man den Verkehr um sich herum noch mitkriegt. Da muss die Musik dann entweder sehr leise gestellt sein, oder man verwendet zum Beispiel nur einen Ohrstöpsel, so dass ein Ohr frei ist. Eva-Lotte Wenderoth (2)

Viktoria (12): Meiner Meinung nach ist ein Verbot keine gute Idee. Dann müsste man tauben Leuten schließlich auch das Radfahren verbieten. Andererseits hätte ein Verbot auch Vorteile. Radfahrer könnten sich dann besser auf den Straßenverkehr konzentrieren und würden zum Beispiel nicht durch die Songauswahl abgelenkt werden.

Marie Sophie (18): Ein komplettes Verbot ist nicht die beste Lösung. Stattdessen sollte man einen Kompromiss finden. Ich könnte mir zum Beispiel eine Regelung vorstellen, bei der Radfahrer nur einen Kopfhörer im Ohr haben dürfen oder die Lautstärke der Musik so eingestellt sein muss, dass Außengeräusche wie Warnsignale noch wahrzunehmen sind. Laura Kress (2)

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel