Bananeweb

Erfahrungsbericht II Mit wenig Aufwand Klamotten eine zweite Chance zu geben, ist beim Batiken möglich

Neuer Glanz für alte Kleidungsstücke

Archivartikel

Batik ist ein ursprünglich aus Indonesien stammendes Textilfärbeverfahren, dessen Muster man aktuell in vielen Kleidungsgeschäften finden kann. Wer seinen alten langweiligen Klamotten eine zweite Chance geben möchte, sollte dies unbedingt ausprobieren. Ich habe zusammen mit einer Freundin gebatikt. Wir haben das zum ersten Mal gemacht, und es war wirklich kinderleicht. Man benötigt Textilfarbe, Wasser, ein Kleidungsstück zum Einfärben und einen speziellen Fixierer.

Verschiedene Muster kreieren

Beim Batiken gibt es viele Techniken, mit denen man verschiedene Muster kreieren kann. Zu Beginn haben wir die Farbe angerührt. Dafür haben wir circa 60 Grad warmes Wasser mit der pulvrigen Textilfarbe vermischt und dies gründlich umgerührt. Insgesamt haben wir zwei verschiedene Farben verwendet. Die T-Shirts, die wir färben wollten, haben wir zu einer Art Schnecke zusammengerollt und mit Gummis fixiert. Die Anleitung für diese Technik hatten wir zuvor im Internet entdeckt.

Nun gaben wir die zwei Farben auf die verschiedenen Partien des Shirts und ließen sie anschließend für circa eine Stunde einwirken. Als die Farbe fast trocken war, konnten wir die Gummis schließlich entfernen und haben die T-Shirts in der Waschmaschine bei 40 Grad gewaschen. Hierfür verwendeten wir normales Waschmittel. In das Fach, wo normalerweise der Weichspüler hineinkommt, gaben wir den Fixierer, den wir gemeinsam mit der Farbe gekauft haben. Nachdem die T-Shirts also gewaschen waren, wurden sie zum Trocknen auf einen Wäscheständer gehängt.

Als die T-Shirts vollständig getrocknet waren, haben wir ihnen mit einem schwarzen Textilstift unsere persönliche Note verliehen. Und nach circa drei Stunden sahen unsere Klamotten komplett anders aus als zuvor.

DIY zum kleinen Preis

Das Batiken hat uns sehr viel Spaß gemacht. Es verursacht nicht viel Schmutz, wenn man Gummihandschuhe trägt und das Färben am besten im Garten oder auf einer Plane macht. Viel Geld kostet dieses einfache DIY auch nicht, da man sich nur die Farbe und den Fixierer besorgen muss.

Wer also auch alte und langweilige Klamotten in seinem Kleiderschrank liegen hat, sollte Batiken auf jeden Fall einmal ausprobieren. So bekommen alte Kleidungsstücke eine neue Chance und sehen aus wie frisch gekauft. Mit kleinen Verzierungen kann jeder seinem Kleidungsstück eine persönliche Note verleihen und es personalisieren. Mit Freunden macht das Batiken besonders viel Spaß.

Also, viel Freude beim Nachmachen. Mia Eck

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel