Bananeweb

Freizeit Wie kann sich ein Drachen eigentlich in der Luft halten? Die BAnane-Jugendredaktion hat sich für euch schlau gemacht

Wie bunte Drachen die Lüfte erobern

Für viele Kinder und sicherlich auch Erwachsene gehört eine Aktion fest zum Herbst: Drachensteigen lassen. Doch warum diese Konstruktion aus Seide oder Plastik, die lediglich von dünnen Alustäben zusammengehalten wird, fliegt und in der Luft bleibt, das wissen die meisten nicht so genau.

Der erste Drachen wurde im fünften Jahrhundert vor Christus im alten China gebaut und bestand aus Bambusstäben und Seide. Dort spielt er heute auch noch eine große Rolle in der Kultur. Diese Konstruktion hat sich mit der Zeit immer weiterentwickelt: aus Seide wurde zumeist Plastik und aus dem Bambus Aluminium. Doch die Idee des Zeitvertreibs hat sich nicht verändert. Gerade an den windigen Herbsttagen sieht man viele, ob Groß oder Klein, die ihre Drachen steigen lassen. An Küsten teilweise sogar das ganze Jahr über.

Jeder weiß, dass der Drachen zum Fliegen Wind benötigt. Dieser sollte im Rücken des Lenkers sein, so dass ein Auftrieb am Drachen entsteht, der diesen dann in der Luft hält. Den Auftrieb nutzen unter anderem auch Flugzeuge, um zu fliegen. Hierbei sind die Flügel wie auch beim Drachen nach oben gebogen, was dafür sorgt, dass die Luft oben schneller strömen kann und sie somit den Drachen in der Luft hält. Das führt dann dazu, dass oben ein geringerer Druck entsteht und das Flugobjekt steigt. Lenken kann man den Drachen durch leichtes bis mittelstarkes Zupfen am Seilende, das man selbst in der Hand hat. Je nach Modell können es auch zwei Enden sein. Zieht man jedoch zu stark an den Enden, so kann es passieren, dass der Drachen zu straucheln beginnt und vom Himmel stürzt. Aber keine Sorge: Übung macht den Meister! Marco Mautry

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel