Bananeweb

Interview II Vor Kurzem zog es wieder zahlreiche Hobbyflieger zu den Bensheimer Flugtagen – die BAnane hat mit einem gesprochen

Wie wird man eigentlich Pilot?

Archivartikel

Am 18. und 19. August lohnte es sich für Flugfans, einen Blick an den Bergsträßer Himmel zu werfen. Denn anlässlich der Bensheimer Flugtage waren dort zahlreiche Segelflieger, Hubschrauber und Oldtimer wie das Flugzeug JU52 zu sehen. Zudem bestand für Besucher der Flugtage die Möglichkeit, an Schnupperflügen teilzunehmen.

Doch wie wird man eigentlich Pilot? Und welche Voraussetzungen muss man für einen Flugschein erfüllen?

Christoph Halfmann (16) ist Mitglied im Bensheimer Segelflugverein und macht dort momentan seinen Segelflugschein. Die BAnane hat ihn zu einem Interview getroffen.

Wie kamst du auf die Idee, einen Segelflugschein machen zu wollen?

Christoph Halfmann: Schon nachdem ich mit zwölf Jahren das erste Mal in den Urlaub geflogen bin, war ich vom Fliegen begeistert. Irgendwann lud mich dann ein Bekannter auf den Bensheimer Segelflugplatz ein. Seitdem war für mich klar, dass ich einen Segelflugschein machen möchte.

Was sind die Voraussetzungen, um einen Segelflugschein zu machen?

Christoph: Im Gegensatz zum Autoführerschein kann die Prüfung für den Segelflugschein bereits mit 16 Jahren abgelegt werden. Allerdings benötigt man dazu eine amtlich beglaubigte Unterschrift der Eltern. Außerdem muss man vor der Prüfung natürlich auch Flugstunden genommen und den Theorieunterricht besucht haben. Das ist nicht nur in Segelflugschulen, sondern auch in Segelflugvereinen wie hier in Bensheim möglich.

Wie läuft der Theorieunterricht ab?

Christoph: Der Theorieunterricht für den Segelflugschein findet hier in Bensheim hauptsächlich im Winter statt und behandelt insgesamt neun verschiedene Einheiten, zu denen unter anderem Luftrecht und auch technische Aspekte zählen. Die Dauer der einzelnen Einheiten hängt von dem jeweiligen Lehrer ab.

Wie laufen die Flugstunden ab?

Christoph: Flugstunden finden immer an Tagen statt, an denen Flugbetrieb herrscht. Das ist meistens am Wochenende oder an Feiertagen der Fall. So wie beim Autoführerschein, steigt man auch bei Segelflugstunden nicht gleich alleine in den Flieger. Stattdessen sitzt der Schüler vorne und der Lehrer hinten. Da Segelflieger grundsätzlich sowohl vom Vorder-, als auch vom Rücksitz gesteuert werden können, besteht für den Lehrer jederzeit die Möglichkeit einzugreifen. Außerdem tragen wir immer einen Fallschirm, der sich im Falle eines Absturzes automatisch öffnen würde. Zur Kommunikation nutzen wir Funkgerät und Mikrofon.

Welche Prüfungen musst du auf dem Weg zum Segelflugschein durchlaufen?

Christoph: Der Schein ist in eine A-, B- und- C-Prüfung sowie die praktische Luftfahrerprüfung aufgeteilt. Jede dieser Prüfungen besteht aus einem Theorie- und einem Praxisteil. Die A-Prüfung habe ich bereits abgelegt. Dazu musste ich Fragen meiner Prüfer beantworten und drei Runden alleine um den Platz fliegen. Seitdem darf ich selbstständig fliegen, solange ich mich in Sichtweite meines Lehrers befinde.

Wie lange dauert es durchschnittlich, einen Segelflugschein zu erwerben? Planst du danach noch andere Scheine zu machen?

Christoph: Um einen Segelflugschein zu erwerben, braucht man ungefähr ein bis zwei Jahre. Und natürlich könnte ich mir vorstellen, danach zum Beispiel noch den LAPL-Schein (Light Aircraft Pilot Licence) zu machen. Dann dürfte ich neben Segelflugzeugen nämlich auch motorbetriebene Flugzeuge steuern. Interview: Laura Kress

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel