Bensheim

Freizeit GGEW AG nennt konkretes Datum für die Öffnung von Badesee und Freibad / Details zum Zugangssystem sollen folgen

Abkühlung und Badespaß mit Abstand

Archivartikel

Bensheim.Der Hochsommer könnte vor allem in der nächsten Woche schon mal einen Abstecher in die Region machen. Zumindest deuten einige Wetterprognosen dies an. Beste Voraussetzungen also, um unter Wahrung von Abstand und Hygienevorschriften den Badesee oder das Freibad zu besuchen.

In Bensheim wird dies allerdings erst ab Freitag, 26. Juni, möglich sein. Die GGEW AG als Betreiber von Badesee und Basinusbad teilte am Mittwoch mit, dass „jetzt die Planung für die Wiedereröffnung steht. Die neue Verordnung der Hessischen Landesregierung wurde erst kurzfristig Mitte der vergangenen Woche bekanntgegeben, so dass wir jetzt erst konkret reagieren konnten“, erklärte Carsten Hoffmann, Vorstand GGEW AG.

Hallenbad bleibt geschlossen

Auf Nachfrage dieser Zeitung konnte das Unternehmen am vergangenen Freitag noch kein konkretes Datum nennen. Damals hieß es, dass man ein Konzept erarbeite und dass dessen Umsetzung zwei Wochen Vorbereitungszeit benötige. Nun geht es etwas zügiger, was auch mit dem öffentlichen Druck zusammenhängen dürfte. Einige Bensheimer haben lautstark und in Leserbriefen ihren Unmut kundgetan und die Befürchtung geäußert, dass man in Bensheim noch länger auf dem Trockenen sitzen muss. Zumal in Hemsbach und Weinheim die Badeseen deutlich früher öffnen konnten.

Während am 26. Juni Badesee und Freibad wieder Besucher empfangen werden, bleibt das Hallenbad geschlossen. Lediglich die Wassergymnastikkurse und Aquafitness können laut GGEW ab dem 30. Juni wieder im Therapiebecken stattfinden.

Im Pandemieplan der Deutschen Bädergesellschaft werde empfohlen, dass Wasserattraktionen weiterhin geschlossen bleiben sollen, das beziehe sich vor allem auf das Freizeitbecken, begründete der Energieversorger diesen Schritt. Hinzu komme, dass das Schwimmerbecken in der Halle noch in diesem Jahr saniert werden müsse.

Für den Badebetrieb in Hessen gelten die bekannten Hygiene- und Abstandsregeln, also vor allem der Mindestabstand von 1,5 Metern. Neu hinzu komme eine Fünf-Quadratmeter-Regelung: Grundsätzlich darf sich im Schwimmbecken oder im See wie auch außerhalb, also etwa auf der Liegewiese, nur eine Person pro fünf Quadratmeter aufhalten.

Daher darf immer nur eine begrenzte Anzahl von Besuchern ins Bad. Dafür soll für die Bensheimer Bäder ein entsprechendes Zugangssystem eingeführt werden. Ins Detail geht die GGEW AG jedoch noch nicht, sondern verweist darauf, dass weitere Infos hierzu demnächst auf der Homepage www.basinusbad.de veröffentlicht werden. Man werde beobachten, wie sich die Lage entwickelt und das Zugangssystem gegebenenfalls entsprechend anpassen, hieß es am Mittwoch dazu weiter.

„Wir freuen uns sehr, unsere Badegäste bald wieder begrüßen zu dürfen. Wir bitten um Verständnis für die notwendigen Einschränkungen und fordern alle Besucher auf, die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Der Gesundheitsschutz steht für uns an oberster Stelle“, betont Carsten Hoffmann.

„Auf Grundlage der neuen Verlautbarungen der Hessischen Landesregierung konnten wir unser Hygiene- und Zugangskonzept für die Bäderöffnung erst jetzt final ausarbeiten und benötigen nun noch Vorlauf für die Organisation und die technischen Vorbereitungen, wie die Gewährleistung der Wasserqualität“, ergänzt Uwe Sänger, Technischer Bereichsleiter GGEW AG.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel